Spielchen um den Spielplatz in Altlengbach. VP will nach der Gemeinderats-Wahl Idee umsetzen. SP reklamiert Einfall aber für sich.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 10. August 2019 (03:29)
shutterstock.com/Songdech Kothmongkol

Gleich nach der Gemeinderatswahl will die VP einen Spielplatz umsetzen. Das kündigten Bürgermeister Michael Göschelbauer und Vizebürgermeister Daniel Kosak an, die NÖN berichtete.

Erfreut nahm die SP diese Ankündigung auf. Denn damit werde, laut SP-Vizebürgermeisterin Anita Fisselberger, eine SP-Idee aufgegriffen. Tatsächlich sei die Errichtung eines Spiel-Fitness-Aktiv-Platzes bereits im Programm vom ehemaligen SP-Bürgermeister Wolfgang Luftensteiner für 2010 bis 2015 gewesen.

„Umgesetzt davon wurde nach langem Hin und Her im Oktober 2016 nur der Fitness-Teil“, so Fisselberger. Die Idee dort auch gleich einen Spielplatz zu errichten, sei immer mit Argumenten der VP abgetan worden, dass keine Auto-Zufahrt möglich sei und dass der Platz zu weit weg vom Zentrum sei. „Die SP ist aber inzwischen in ihren Überlegungen einen Schritt weiter und möchte einen großen Generationen-Spielplatz mit kleinem Park in die Neugestaltung des Ortszentrums integrieren“, informiert auch Fisselberger über ihre Vorhaben. Man habe viele Ideen, wie man den Ortskern beleben könne. „Leider gab es in den letzten vier Jahren nur eine einzige Sitzung der Arbeitsgruppe Gemeindezentrum. Das scheint der VP offenbar nicht wichtig zu sein“, so die SP-Vizebürgermeisterin.

„Es geht darum, wer sie umsetzt“

VP-Bürgermeister Michael Göschelbauer entgegnet: „Wir müssen zuerst schauen, dass die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, erst dann können wir was Neues machen. Hätten wir schon mit dem Bau des Gemeindezentrums begonnen, dann hätten wir kein Geld für den neuen Kindergarten gehabt.“

Wer die Idee mit dem Spielplatz zuerst gehabt hätte, ist für Göschelbauer letztlich egal. „Es geht darum, wer sie umsetzt und wir setzten die Dinge um“, meint der Bürgermeister.

Außerdem sei die Spielplatz-Idee keine Neuerfindung, sondern ein wichtiges Anliegen vieler Bürger. „Und wenn wir gut zusammenarbeiten, vielleicht fällt uns dann noch was Besseres für den neuen Spielplatz ein“, betont Göschelbauer abschließend.