Wienerwald-Theke in St. Christophen wurde eröffnet. Johann Gugerell freut sich über seinen neuen Verkaufsladen beim alten FF-Haus. Bio-Gemüse wie rote Rüben, Obst und diverse Essigsorten werden angeboten.

Von Christine Hell. Erstellt am 25. September 2020 (03:06)
Stolz über den eigenen Verkaufsladen „Wienerwald-Theke“: Johann Gugerell (3. v. l.), mit seinem Bruder Herbert (2. v. l.) und Sohn Andreas (4. v. l.). Am Eröffnungstag gab es Besuch von Bürgermeister Franz Wohlmuth (l.), Gemeinderat Wolfgang Süss und Stadtrat Jürgen Rummel mit Söhnchen Sebastian (v. r.).
Hell

„Es ist schön, dass wir in St. Christophen nach dem Verlust unseres Lebensmittelgeschäftes jetzt einen kleinen Verkaufsladen im Ort haben“, freute sich Stadtrat Jürgen Rummel bei der Eröffnung am Samstag.

Tomaten-, Marillen- Zirben- oder etwa Apfel-Honig-Essig konnten an den beiden Eröffnungstagen verkostet werden. „Unser Essig der Marke Aceto Römer wird drei Jahre im Eichenfass gelagert, bevor er, in Flaschen gefüllt, verkauft werden kann“, erklärte Andreas Gugerell, der sich seit gut zehn Jahren mit der Herstellung von außergewöhnlichen Essigsorten befasst.

Im Angebot befinden sich auch frisches, saisonales Bio-Gemüse, rote Rüben, auch „Rohnen“ genannt, Knoblauch und die verschiedensten Erdäpfelsorten, etwa Ditta und Agra. Sogar lila Erdäpfel werden angeboten.

Die frischen Gemüsesorten und die Äpfel stammen vom Bio-Hof von Bruder Herbert Gugerell in Killing bei Kapelln. „Exakt in der Mitte von Niederösterreich“, wie der Bio-Landwirt stolz erklärt.

Vor einigen Monaten wurde die Idee zum Bau des Ladens von den beiden Brüdern gemeinsam geboren. Nach dem Einholen aller Genehmigungen ist jetzt die Freude groß über das Ergebnis.

„Verkaufsladenschef“ Johann Gugerell wird ab jetzt ein scharfes Auge auf den neuen, kleinen Laden werfen und danach trachten, dass er immer gut mit frischer Ware bestückt ist.