110 Betretungsverbote innerhalb von zehn Monaten. Die Aktion "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" soll darauf aufmerksam machen, dass Gewalt in Familien nach wie vor ein großes Thema ist. Auch die Frauen der SPÖ weisen jedes Jahr auf Neue darauf hin.

Von Tanja Barta. Erstellt am 02. Dezember 2020 (12:57)
Bundes- und Stadträtin Andrea Kahofer, Gemeinderätin und Vorsitzende der Bezirksfrauen Gerlinde Metzger (beide SPÖ), ÖVP-Stadtchef Herbert Osterbauer und Grüne-Vizebürgermeister Johann Gansterer setzen ein klares Zeichen gegen Gewalt in Familien.
zVg

110 Betretungsverbote in zehn Monaten: Das ist die traurige Bilanz im Bezirk Neunkirchen. Gewalt an Frauen und Familien ist laut SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzender Gerlinde Metzger nach wie vor ein großes Thema. Um dagegen ein Zeichen zu setzen, appellierte sie an ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer, das Rathaus mit der Fahne "Frei Leben" zu beflaggen. 

Während im gesamten Jahr 2019 96 Betretungsverbote ausgesprochen wurden, gab es 2020 allein in den letzten zehn Monaten 110. Ob dieser signifikante Anstieg mit dem Lockdown, Arbeitslosigkeit oder auf die Kurzarbeit zurückzuführen ist, könne man laut SPÖ-Gemeinderätin Patricia Gsenger nicht genau sagen. 

Wenn es zu Gewalttaten kommt, dann solle man laut Bezirkskommandanten Johann Neumüller umgehend die Polizei (133) informieren: "Wir nehmen jeden Anruf sehr ernst und versuchen, die betroffene Person sofort aus dieser Gewaltsituation zu holen. Wir sind hier der richtige Ansprechpartner und arbeiten mit Gewaltschutzzentren sehr eng zusammen, um diesen Menschen wieder ein gewaltfreies Leben zu ermöglichen."