63-jähriger Mann aus Pferdekutsche geschleudert. Gegen 19.40 Uhr wurde am Dienstagabend ein 63-jähriger Mann aus einer Pferdekutsche geschleudert. Der Einheimische zog sich dabei Verletzungen zu, Zeugen des Unfalls leisteten sofort Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Der Mann wurde in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

Von APA, Redaktion und Philipp Grabner. Erstellt am 24. Juni 2020 (14:45)
Der "Christophorus 3" stand im Einsatz
NOEN, APA (Archiv/ÖAMTC)

Ein 63-Jähriger ist am Dienstag in Schrattenbach in seinem Heimatbezirk Neunkirchen aus einer Pferdekutsche geschleudert worden. Der vier Jahre alte Noriker, der das Gespann gezogen hatte, dürfte laut Polizeiangaben zuvor "hektisch oder irritiert" geworden sein und den Marathonwagen mit seinen Bewegungen ins Schwanken gebracht haben.

Der Aussendung zufolge kam der Mann in einer Böschung zu liegen. Er erlitt Verletzungen und wurde per Notarzthubschrauber abtransportiert. Der Einheimische wurde in das Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert, der "Christophorus 3" stand im Einsatz. 

Das Pferd lief ohne den 63-Jährigen noch einige hundert Meter mit dem Marathonwagen weiter. Dabei wurden drei Fahrzeuge beschädigt, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Mittwoch in einer Aussendung mit.