Ternitzer Siedlung ist Teil eines Pilot-Projektes. Im Rahmen eines Projektes der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK), der Caritas sowie dem Fonds Gesundes Österreich, soll der Nachbarschaftsgedanke in der Pottschacher Dreiersiedlung wieder gestärkt werden.

Von Tanja Barta. Erstellt am 27. November 2019 (12:35)
Klaus Schwertner (Generalsekretär Caritas), Dreiersiedlung-Bewohnerin Germaid Hanler, Sedana Bilalic (Caritas), Günter Steindl (Direktor NÖGKK), Dreiersiedlung-Bewohnerin Maria Peters, Markus Mikl (Fonds Gesundes Österreich), SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak und Dreiersiedlung-Bewohner Ewald Schuster.
Tanja Barta

"Wir leben in einer Welt, in der es völlig selbstverständlich ist, dass wir auf den Mond fliegen. Nicht selbstverständlich ist es aber, dass man hin und wieder beim Nachbarn anklopft", bringt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas, eines der größten gesellschaftlichen Probleme der heutigen Zeit auf den Punkt. Viele Menschen, vor allem ältere und in Not geratene, sind einsam. "Und Armut sowie Abgeschiedenheit machen krank", so Günter Steindl, Direktor der NÖGKK. 

Genau deshalb wurde von Caritas, Fonds Gesundes Österreich sowie der NÖGKK ein besonderes Projekt ins Leben gerufen: Gesunde Nachbarschaft. Derzeit laufen zwei Pilot-Projekte. Eines in Wien und das zweite in der Pottschacher Dreiersiedlung. "Die Siedlung Drei war eine stolze Arbeitersiedlung, ist aber schon in die Jahre gekommen", so SPÖ-Stadtchef Rupert Dworak. Daher sei er umso erfreuter, dass Ternitz Teil der Gesunden Nachbarschaft ist.

Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Nachbarn aufzubauen und zu erhalten. Seit März waren Mitarbeiter der Caritas unterwegs und haben mit insgesamt 190 Personen gesprochen. Ende Oktober fand dann das erste Erzähl-Café statt, bei dem sich einige Nachbarn, die bereits seit Jahrzehnten nebeneinander wohnen, austauschen konnten. 

Auch die einzelnen Talente der Bewohner der Dreiersiedlung wurden erhoben. Im Rahmen von Talentetreffen sollen sich die Nachbarn ebenfalls austauschen können. Der erste Talente-Stammtisch findet übrigens am 12. Dezember im Pottschacher Volksheim statt. Das Projekt an sich wird noch bis August 2021 laufen. 

Mehr über das Projekt Gesunde Nachbarschaft und welche räumlichen Umstrukturierungen auf die Dreiersiedlung zukommen, gibt es in der nächsten Printausgabe der NÖN Neunkirchen.