Schon wieder ein Feuerteufel in Neunkirchen aktiv. Erneut Brand am ehemaligen Lagerhausgelände – Zeuge sah drei Jugendliche.

Von Christian Feigl. Erstellt am 16. Juni 2021 (05:31)
440_0008_8101583_dsc00785_large_.jpg
In der Montagegrube der ehemaligen Lagerhaus-Werkstatt wurde das Feuer gelegt.
www.einsatzdoku.at, www.einsatzdoku.at

Wieder einmal war das alte Gelände des stillgelegten Lagerhauses in der Lokalbahnstraße Schauplatz einer Brandstiftung. Nachdem es dort in der Vergangenheit bereits zweimal zu Zündeleien gekommen war und der Täter damals ausgeforscht werden konnte (die NÖN berichtete), dürfte nun ein Nachahmer zugeschlagen haben.

Wurde beim ersten Notruf der Feuerwehr am Samstagabend noch gemeldet, dass es sich vermutlich um einen Gebäudebrand mit eingeschlossener Person handle, so war beim Eintreffen der Einsatzkräfte rasch klar, dass das Feuer im dahinter liegenden alten Werkstättengebäude ausgebrochen war. Dort standen in der ehemaligen Montagegrube Unrat und sperriges Material in Flammen. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

„Unser Bezirksbrandermittler geht davon aus, dass eine fremde Zündquelle das Feuer ausgelöst hat. Die weiteren Ermittlungen laufen“, so Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller zur NÖN. Es gibt zu der Geschichte auch einen Zeugen: Dieser soll drei Jugendliche gesehen haben, wie sie sich vom Tatort entfernten.