Gemeindeabwasserverband: Fuchs folgt auf Auerböck. Wechsel an der Spitze des Gemeindeabwasserverbandes Aspang-Feistritz: Kirchbergs Ortschef Willibald Fuchs, bisher Stellvertreter, wurde einstimmig zum neuen Obmann gewählt. Die Stellvertreterposition übernahm Aspangs Ortschefin Doris Faustmann.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 31. Mai 2020 (16:34)

Exakt 32 Jahre lang stand Hans Auerböck dem Gemeindeabwasserverband Aspang-Feistritz vor. Am Freitagabend legte er diese Funktion im Rahmen einer Verbandsversammlung in der NMS Aspang nieder, einstimmig wurde sein bisheriger Stellvertreter und Kirchberger Bürgermeister Willibald Fuchs (ÖVP) zum Nachfolger bestellt.

Neue Stellvertreterin wurde Aspang Markts ÖVP-Bürgermeisterin Doris Faustmann. „Es ist Zeit, diese Funktion weiterzugeben“, begründete der Aspanger Altbürgermeister Auerböck seinen Schritt in die zweite Reihe – dem Verband bleibt er als Funktionär erhalten.

Gegründet wurde der Verband im Jahr 1988 mit den Gemeinden Aspang Markt, Aspangberg-St. Peter und Feistritz am Wechsel. 1990 folgten Kirchberg, Otterthal, Trattenbach, Raach am Hochgebirge sowie St. Corona. Erklärtes Ziel des Verbandes war es von Anfang an, eine Abwasserbeseitigungsanlage zu errichten. Nach etlichen Stationen ging diese im Jahr 1997 in Betrieb. Der Verband setzt sich aus den Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden zusammen, in den Vorstand entsendet die Gemeinde je nach Größe einige Mitglieder des Gemeinderates.