Bauer will Ortschef noch heuer abgeben. Nach über 33 Jahren kehrt Josef Bauer dem Gemeinderat den Rücken und tritt noch heuer als Bürgermeister ab.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 03. Oktober 2018 (04:50)
Grabner
Bgm. Josef Bauer gratulierte am Rande der Gemeinderatssitzung ÖVP-Mandatar Michi Tauchner zu dessen 30. Geburtstag.

Ein Bericht über den Neubau des Kindergartens Hoffeld, die Beschlussfassung über das Güterwegerhaltungsprogramm für kommendes Jahr oder die Erstellung eines Digitalen Leitungskatasters – ursprünglich sah die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in der Vorwoche allerhand verschiedene Themen vor.

Zwar wurden diese auch allesamt einstimmig abgehandelt, doch im Vordergrund stand eine persönliche Ankündigung und zwar von Bürgermeister Josef Bauer (ÖVP), der den Gemeinderat gegen Ende der Sitzung über seine politische Zukunft informierte. Ursprünglich habe er diese Gemeinderatssitzung als seine letzte geplant – man habe sich aber intern darauf verständigt, dass er die Eröffnung des neuen Kindergartens am Hoffeld noch durchführe.

„Ende Oktober wird es eine Fraktionssitzung geben, bei der die Vergabe der Posten dann besprochen wird“, erklärte Bauer. Der genaue Zeitpunkt seines Abtritts als Bürgermeister – und seines Abschiedes aus dem Gemeinderat – werde erst fixiert, klar ist für Bauer aber: „Es wird noch im heurigen Jahr sein!“ Es sei einfach die Zeit gekommen, diese Funktion abzugeben.

„Mir ist es wichtig, dass es einen geordneten Übergang gibt und das keine Hau Ruck-Aktion wird!“Bgm. Josef Bauer, ÖVP.

Auch, wer Bauer nachfolgen soll, dürfte bereits feststehen: „Als designierter Nachfolger steht Bernhard Brunner fest“, so Bauer in Richtung seines derzeitigen Vizebürgermeisters. Ihm sei wichtig, dass es „einen geordneten Übergang gibt und es keine Hau Ruck-Aktion wird. Deswegen sollen auch alle Bescheid wissen“, so Bauer. Die letzte Budgetsitzung werde er noch sehr gerne leiten, so sein Nachsatz.

Für das sehr persönliche Statement Bauers gab es anschließend Applaus – und zwar von allen Mandataren im Gemeinderat!