52-Jähriger fuhr 28 Jahre lang ohne Lenkerberechtigung. Bei einer Schwerpunktaktion bei der Grenzübertrittsstelle in Klingenbach wurde der Mann nun aus dem Verkehr gezogen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 26. Februar 2018 (08:51)
APA

Dumm gelaufen ist für einen 52-jährigen Mann aus dem Bezirk Neunkirchen eine Schwerpunktaktion am Grenzübergang Klingenbach. Dabei wurde der PKW-Lenker von der Polizei angehalten und überprüft. Im Zuge der Amtshandlung wies sich der  Mann zwar  mit einem österreichischen Führerschein aus. Diesen hätte er aber längst nicht mehr besitzen dürfen.

Denn bei einer näheren Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass dem 52-Jährigen bereits am 12. Oktober 1989 die Lenkberechtigung entzogen worden war. Doch anstatt den Führerschein damals bei der Bezirkshauptmannschaft abzugeben, erstattete der Mann bei einer Polizeidienststelle die Anzeige, er hätte seinen Führerschein verloren und verwendete diesen die nächsten 28 Jahre missbräuchlich.

Dem 52-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und er musste den Pkw vor Ort abstellen. Der verwendete Führerschein wurde sichergestellt und bei der BH Eisenstadt-Umgebung Anzeige erstattet. Dem Autolenker droht eine saftige Geldstrafe.