„Herr Harald“ packt an. Das künstlerische Multitalent Harald Pillhofer stellt in der Galerie 5er über hundert seiner Werke aus: Glanzstück ist eine Skulptur mit über 130 Pokalen.

Von Johannes Authried. Erstellt am 14. August 2019 (04:50)
privat
Harald Pillhofer mit seinem Glanzstück.

Kunst ist für den im Bezirk Neunkirchen allseits bekannten Harald Pillhofer (49) aus Gloggnitz ein Ventil. Wenn man im Interview seine Schilderungen hört, könnte man meinen, er arbeitet rund um die Uhr. „Ich arbeite viele Stunden an meinen Werken, das stimmt, aber ich habe noch eine Familie und einen 40-stündigen Brotberuf als Kellner im Loos-Haus.“ Als „Herr Harald“ hatte er einst im Servicebereich des legendären Neunkirchner „Brunnestöckl“ von Ernst Binder Kultstatus erlangt.

In Sachen Kunst ist Multitalent Harald Pillhofer aber ebenfalls längst kein Unbekannter mehr. Seit 20 Jahren ist er aktiv und seit einem Jahr arbeitet er konsequent für die Ausstellung in der Galerie 5er Haus in Reichenau, die am Mittwoch, 14. August, um 18 Uhr eröffnet wird.

Mehr als hundert seiner Werke werden die Besucher dann zu sehen bekommen.

130 Pokalen und 50 Medaillen

Glanzstück der Ausstellung ist ein riesengroßer Pokal mit dem Titel „First Price“, bestehend aus 130 Pokalen und 50 Medaillen. „Nur zwei Pokale sind von mir. An die 70 Stück habe ich von einem Freund bekommen, der Rest ist vom Sperrmüll. Für das Wohnzimmer ist der Riesenpokal zu groß. Er würde besser in ein Sporthotel passen“, schmunzelt Pillhofer und rührt aktiv die Verkaufswerbetrommel.

Weiters werden die Besucher sehr viele neue Stein-, Stahl- und Holzarbeiten, Bücher, Plastiken, Fotografien und Gemälde zu sehen bekommen.

Ausstellung bis 25. August

Die Ausstellung ist täglich bis 25. August, zwischen 10 und 18 Uhr, für Kunstfreunde geöffnet.