Mehr Platz für den Nachwuchs in Pitten. Mit Bau des Hauses der Kinder und Jugend gibt es mehr Betreuungsplätze.

Von Tanja Barta. Erstellt am 09. August 2019 (03:56)
Gemeinde
So soll das Haus der Kinder und Jugend aussehen.

Ab September sind es knapp 120 Kinder, die im Pittener Kindergarten betreut werden. Was bis dato aber noch fehlt, ist die Kleinkinderbetreuung für Kinder ab einem Jahr. Mit dem Haus der Kinder und Jugend sollen nun zwei Kleinkinder- sowie zwei Hortgruppen geschaffen werden. Investiert werden dabei rund 1,3 Millionen Euro.

Archiv
SPÖ-Bürgermeister Helmut Berger will auch Kindergarten noch weiter ausbauen.

Bereits seit dem Frühjahr wird fleißig an dem Neubau, der direkt neben dem Kindergarten und nicht weit von der Volksschule entsteht, gebaut. „Es ist alles im Zeitplan. Wenn alles gut geht, dann sollte der Bau an sich bereits Ende dieses Jahres fertig sein. In den Betrieb wollen wir dann mit Februar 2020 starten“, so SPÖ-Bürgermeister Helmut Berger. Wichtig bei diesem Projekt sei ihm vor allem die Entstehung von erstmaligen Kleinkinderbetreuungsplätzen.

„Das haben wir bis dato noch nicht, die Nachfrage ist aber da. Deshalb erheben wird gerade, ob wir den Betrieb nur mit einer Gruppe oder gleich mit zwei starten. Also Eltern, die daran Interesse haben, können sich jetzt auf der Gemeinde melden“, so der Ortschef. Im Haus der Kinder und Jugend gibt es zukünftig aber auch Platz für den Hort. „Momentan befindet sich dieser in der Volksschule, da brauchen wir zukünftig aber auch den Platz. Deshalb verlegen wir ihn hierher“, erklärt Berger.

„Wir haben vor, dass wir noch um eine sechste und siebente Gruppe erweitern.“Helmut Berger, SPÖ-Bürgermeister

Neue Zeiten werden auch für den Kindergarten anbrechen. Hier soll im nächsten Jahr laut Bürgermeister Berger nämlich noch weiter ausgebaut werden. „Wir haben vor, dass wir noch um eine sechste und siebente Kindergartengruppe erweitern. Diesbezüglich brauchen wir zwar noch die Genehmigung vom Land, aber die Zahlen der Kinder sind da“, meint er.

Mit dem Ausbau des Kindergartens gibt es Pitten mit der Kleinkindbetreuung insgesamt neun Gruppen für die jüngsten Gemeindebewohner. „Das sollte für die nächsten Jahre reichen“, hofft Berger.