Fahrerflüchtige nach Unfall in Seebenstein ausgeforscht

21-jährige Lenkerin will Kollision mit E-Scooter-Fahrer nicht bemerkt haben...

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 12:33
E-Scooter Elektroroller Symbolbild
Symbolbild
Foto: r.classen, Shutterstock.com

Eine 21-Jährige ist als Lenkerin eines Klein-Lkw ausgeforscht worden, die sich am Vortag in der Früh nach einem Verkehrsunfall in Seebenstein in ihrem Heimatbezirk Neunkirchen aus dem Staub gemacht haben soll. Sie gab laut Landespolizeidirektion Niederösterreich an, die Kollision mit einem E-Scooter-Fahrer nicht wahrgenommen zu haben. Der 38-jährige Einheimische wurde schwer verletzt.

Auf die Spur der jungen Frau sind Beamte der Polizeiinspektion Grimmenstein am Dienstag in der Früh bei einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle in Seebenstein gekommen. Dabei wurden Beschädigungen am Fahrzeug dem Verkehrsunfall zugeordnet. Die 21-Jährige wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen angezeigt.

Ereignet hatte sich die Kollision am Montag kurz nach 8.30 Uhr auf der L 141. Der 38-Jährige auf dem E-Scooter war nach Polizeiangaben von einem weißen Klein-Lkw überholt und dabei mit dem rechten Außenspiegel erfasst worden. Der Mann landete im Straßengraben und wurde ins Landesklinikum Baden eingeliefert.