Ein Blick hinter die Kulissen des Museumsfrühlings. Sechs Attraktionen des Bezirks Neunkirchen öffnen am nächsten Wochenende für alle Interessierten die Tore.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 14. Mai 2019 (04:00)
zVg

Oldtimerfahrten, Malateliers, Filmvorführungen, Ausstellungseröffnungen – all das und vieles mehr erwartet Museumsbegeisterte am kommenden Wochenende: Denn am Samstag, 18., sowie am Sonntag, 19. Mai, findet in ganz Niederösterreich der „Museumsfrühling“ statt – auch im Bezirk Neunkirchen.

134 Museen und Sammlungen beteiligt

134 Museen und Sammlungen im ganzen Land beteiligen sich an der Initiative, im Bezirk Neunkirchen sind es insgesamt sechs Gemeinden bzw. Destinationen, die dabei sind. Darunter etwa das Dr. Karl Renner-Museum in Gloggnitz, in welchem eine neue Schau über die bisher wenig gezeigten Jugendjahre von Karl Renner und seiner ursprünglichen Heimat in Südmähren präsentiert wird.

„Als besonderes Schmankerl gibt es am Sonntag um 15 Uhr eine Spezialführung durch unser Haus von unserem wissenschaftlichen Leiter Michael Rosecker über die spannende Entwicklung der Wahlen sowie des Wahlrechts in Österreich und deren Auswirkungen auf die junge Republik“, rührt Vanessa Staudenhirz, Direktionsassistentin, bereits die Werbetrommel. Der Museumsfrühling biete jedenfalls stets einen „kleinen Anstoß, um besondere Themen zu beleuchten und den interessierten Besuchern vermitteln zu können“, lobt Staudenhirz die Initiative des Museumsmanagements NÖ.

Wirtshauskultur im Stahlstadtmuseum Ternitz

Mit von der Partie ist auch das Stahlstadtmuseum Ternitz, welches am Samstag, 18. Mai, um 16 Uhr, die Frühlingsausstellung über die einstige Blütezeit der Wirtshauskultur eröffnen wird. Die Besucher haben die Möglichkeit, die „damalige Gemütlichkeit in den zahlreichen Gaststätten im Raum Ternitz“ zu erleben, wie es seitens des Museums heißt.

„Wir erhoffen uns durch den Museumsfrühling natürlich Werbung für unser Museum und dass wir möglichst viele Interessierte bei uns begrüßen können“, erklärt Museumsvereins-Obmann Ewald Schuster. Neben der Hauptausstellung wird der Imkerverein auch über die Bienenzucht und die Imkerei selbst informieren – und über das 70-jährige Jubiläum der Ternitzer Ortsgruppe.

Vielversprechend klingt auch das Angebot des Pittener Regionsmuseum: Am Samstag, 18. Mai, präsentiert Sebastian Buchner die mit Förderungsmitteln des Viertelfestivals NÖ entstandenen „Unerzählten Geschichten“ – gefundene, erfundene und unerzählte Geschichten aus der langen Existenz des Ortes Pitten. Am Sonntag stehen ab 16 Uhr die Bilder der freischaffenden Künstlerin Christine Buchner im Mittelpunkt. „Der Musumsfrühling ist sicherlich eine gute Gelegenheit, einmal unser Museum zu besuchen“, freut sich Irene Hruby vom Regionsmuseum schon jetzt auf viele Besucher. Alle Details zum Programm im Bezirk finden Sie in der Infobox unten.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr die Angebote des Museumsfrühlings nutzen?