Stürmische Nacht forderte die Feuerwehren. Sturmtief "Yulia" beschäftigte am Sonntag und Montag die Wehren im Bezirk Neunkirchen!

Von Redaktion noen.at. Update am 24. Februar 2020 (11:10)

Während viele Feuerwehren noch bei den Nachlöscharbeiten nach dem Großbrand in Hirschwang im Einsatz standen (wie hatten berichtet) , waren viele andere Feuerwehren bereits am Sonntag beim Sturmtief "Yulia" gefordert. Ab 17.30 Uhr bis in die frühen Morgenstunden gab es im gesamten Bezirk Neunkirchen rund 40 Einsätze zu meistern, betroffen waren vor allem Gloggnitz, Ternitz und Neunkirchen selbst. Nennenswert waren dabei vor allem diese Einsätze:

  • Ein Baum stürzte in der Hofbauerstraße in Gloggnitz um und blockierte die Fahrbahn.
  • In der Hauptstrasse in Gloggnitz mussten lose Dachziegel von einem Mehrparteienhaus entfernt werden. Zuvor stürzten Ziegel bereits auf den Gehsteig.
  • Beim Parkplatz des Schloss Gloggnitz wurde ein Mopedauto von einer Windböe erfasst und umgeworfen. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr gesichert.
  • Kurz nach Mitternacht wurde in der Hofbauerstrasse eine Blaufichte entwurzelt und stürzte auf die Fahrbahn.
  • Auf der B27 bei Küb stürzte eine Heraklitwand teilweise um. Noch schräg stehende Felder, welche auf die B27 geweht zu werden drohten, wurden von der Feuerwehr entfernt!
  • Zwischen Ternitz Sieding und Puchberg musste die B26 komplett gesperrt werden, mehrere Bäume sowie Felsbrocken blockierten die Fahrbahn.