Teststraßen: Schulterschluss im Kampf gegen Corona. In sieben Gemeinden im Bezirk Neunkirchen kann man sich ab sofort kostenlos auf Covid-19 testen lassen. Im Vorfeld ist nur eine Registrierung nötig.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 27. Januar 2021 (04:23)
SPÖ-Landtagsabgeordneter Christian Samwald, ÖVP-Landtagsabgeordnete Waltraud Ungersböck, ÖVP-Gemeindebundobmann Rupert Dominik, SPÖ-GVV-Obfrau Sylvia Kögler, Bürgermeisterin Irene Gölles („Wir für Gloggnitz“) und ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer vor dem Alten Rathaus in Gloggnitz.
Philipp Grabner

Es kommt nicht alle Tage vor, dass sich die Bezirksspitzen von ÖVP und SPÖ so demonstrativ in Einigkeit präsentieren – doch in der Vorwoche war genau das der Fall: Weil seit dieser Woche sieben Gemeinden im Bezirk eine Teststraße, in der man sich regelmäßig und gratis auf das Coronavirus testen lassen kann, betreiben, traten Rot und Türkis gemeinsam vor die Presse.

„Kleinliches Hickhack“ oder „Parteipolitik“ seien jetzt nicht gefragt – vielmehr wolle man „ein Zeichen des Miteinanders setzen, so wie es die Bürger von der Politik erwarten“, betonen die Obleute der Gemeindevertreterverbände, Rupert Dominik (ÖVP) und Sylvia Kögler (SPÖ) gemeinsam mit den Abgeordneten Waltraud Ungersböck, Hermann Hauer (ÖVP) und Christian Samwald (SPÖ) unisono.

Konkret waren dem Aufruf der Gemeindevertreterverbände von Volkspartei und SPÖ insgesamt sieben Gemeinden gefolgt, die derartige Teststraßen regelmäßig anbieten wollen – sie alle liegen an Hauptverkehrsadern und sind gut erreichbar, wie die Lokalpolitiker im NÖN-Gespräch erklären. Neben den drei Städten Neunkirchen, Ternitz und Gloggnitz kann man sich auch in Aspang, Höflein, Payerbach und Warth kostenlos auf Covid-19 testen lassen – alle Zeiten finden Sie nebenan! Die Registrierung erfolgt im Vorfeld über www.testung.at, zum Test selbst sind schließlich die E-Card, ein Ausweis sowie eine FFP2-Maske mitzubringen. Durchgeführt werden die Tests von fachkundigem Personal, auch mit Unterstützung von Rotem Kreuz und Samariterbund.

Was die Debatte rund um Bürgermeister betrifft, die sich zuletzt beim Impfen vorgedrängelt hatten, erklären übrigens alle drei Landtagsabgeordneten unisono, dass sich die Ortschefs an den Impfplan der Regierung halten sollen. Im Bezirk Neunkirchen ist ein derartiger Fall bis dato nicht bekannt.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr die Corona-Schnellstraßen in Anspruch nehmen?