Medaillenregen für Edelbrände und Liköre. Obst-Most-Gemeinschaft bewertete insgesamt 360 Schnäpse und Liköre. Obmann lobt „stetige Qualitätsentwicklung“.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 08. April 2020 (05:24)
Auf einem Archivbild zu sehen: Karl Posch, Obmann der Obst-Most-Gemeinschaft, mit Edelbrandprinzessin Heidi Gansterer und Mostprinzessin Katharina Tolstiuk.
Obst-Most-

Jahr für Jahr lädt die Obst-Most-Gemeinschaft im festlichen Rahmen zur Prämierung von Edelbränden und Likören. Heuer wäre „Schnaps im Schloss“ bereits zum 22. Mal über die Bühne gegangen – die Betonung liegt auf „hätte“.

Denn der Coronavirus machte auch dem Team rund um Obmann Karl Posch einen Strich durch die Rechnung. Glück im Unglück: Zwar muss die festliche Veranstaltung dieses Jahr ausfallen, die Prämierung konnte aber noch vor Wirksamwerden der bekannten Einschränkungen stattfinden. Insgesamt galt es für die Jury, 360 Edelbrände und Liköre von 75 Betrieben zu verkosten und zu bewerten. „Sehr erfreulich ist die stetige Entwicklung der Qualität nach oben. Die ,Goldprodukte‘ werden tendenziell mehr, jene ohne Auszeichnung weniger“, gibt es von Karl Posch Lob für die eingesandten Produkte.

Insgesamt konnten 32 Prozent der eingesandten Edelbrände und Liköre eine Goldauszeichnung holen, ebenso 32 holten Silber, 26 Prozent Bronze. Jene Betriebe, die eine Sonderauszeichnung ergattern konnten, finden Sie nebenan angeführt.