Ternitz wird noch mobiler. Öffentliche Verkehrsmittel werden mit neuem Angebot in Ternitz weiter attraktiviert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Mai 2020 (04:55)
SPÖ-Stadtchef Rupert Dworak, der zuständige ÖVP-Landesrat Ludwig Schleritzko sowie VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll vor einem der neuen Busse, die bald im Einsatz sein werden.
VOR/Josef Bollwein

Beim Angebot der VOR-Regio-Busflotte wird sich ab 6. Juli einiges ändern. In Ternitz dürfen sich die Gäste dann nicht nur über neue Verbindungen, sondern auch neue Busse freuen, die sie von A nach B bringen.

Neuerungen in der Stadt gibt es dabei für bestimmte Linien (siehe Infobox). Ziel ist es einerseits, die gesamte Region zu erschließen. So wird es mit dem Beginn der Sommerferien einen Taktverkehr in die umliegenden Gemeinden geben. Zum Beispiel werden dann Busse im Stundentakt zwischen Ternitz, Pottschach, Putzmannsdorf, aber auch Wimpassing fahren.

Verbesserungen wird es auch für alle Schüler zu Beginn des neuen Schuljahres im September geben. Ab 7. September gibt es eine komplett neue Verbindung von Grünbach, Hohe Wand, Willendorf, Würflach und Raglitz zu den Schulen nach Ternitz (Bundesoberstufenrealgymnasium und Polytechnikum). Verbesserte Anbindungen sind von den Orten Altendorf, Penk, Wartmannstetten und Umgebung zu den Bildungseinrichtungen möglich.

„Ich bedanke mich beim Verkehrsverbund Ostregion für die verbesserte Abstimmung der Bus-/Bahn-Fahrpläne und die Investition in moderne Busse. Das sind wichtige Maßnahmen, um den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen“, so SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak.