Chartstürmer trotzt Coronakrise mit Lied. Luke Andrews und Band präsentieren mit „Who I Am“ einen Song, der sich mit Weichenstellungen im eigenen Leben befasst. Auch das Musikvideo ist in der Zwischenzeit online gegangen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 03. März 2021 (12:02)
Tom Traint, Martin Weninger, Luke Andrews und Stefan Haslinger präsentieren ihren neuen Song.
Markus Raffeis/Mrks Media

Was wäre gewesen, hätte ich mich damals anders entschieden? Mit dieser Fragestellung befasst sich Luke Andrews, der Chartstürmer aus dem Feistritztal, gemeinsam mit seiner Band in jener Single, die vor wenigen Tagen offiziell erschienen ist.

Luke Andrews und Tom Traint zeigen beim persönlichen NÖN-Gespräch (alle mit frischem, negativem Covid-Test) ein besonderes Geschenk eines Kindergartens: Ein Luke-Andrews-Theater.
Philipp Grabner

Geschrieben hat der 28-Jährige „Who I Am“, wie der Song genau heißt, bereits vor zwei Jahren – aufgrund einer höchstpersönlichen Weichenstellung in seinem Leben, wie er im NÖN-Gespräch erklärt: „Ich stand damals vor der Entscheidung, ob ich in eine Sport- oder eine Musikhauptschule gehe – das war nicht einfach.

“ Dass er sich schließlich für das BORG in Wiener Neustadt entschied und dort den Musikschwerpunkt besuchte, bereut Luke Andrews heute keineswegs: „Es gibt eigentlich keine Entscheidung in meinem Leben, die ich völlig bereue, weil schließlich bringt dich alles in eine gewisse Richtung. Ich bin auch davon überzeugt, dass man im Leben manchmal auch einen Dämpfer braucht oder einen Misserfolg, um sich stärker auf das persönliche Ziel fokussieren zu können“, ist der gebürtige Feistritzer, der aktuell in Kirchberg lebt, überzeugt.

Auch, wenn die Coronakrise aktuell öffentliche Auftritte unmöglich macht – Luke Andrews und sein Bandkollege Tom Traint sehen die Krise nicht nur negativ: „Ich bin im vorigen Jahr sehr in die Produktionsschiene eingetaucht und habe mir mein eigenes kleines Studio aufgebaut“, schildert Luke Andrews. Und Tom Traint ergänzt: „Natürlich ist die Situation nicht lustig, aber wir Musiker sind Phasen gewöhnt, wo einfach weniger los ist. Umso mehr freuen wir uns, wenn wir wieder voll durchstarten können.

“ Pläne für das heurige Jahr hat die Band jedenfalls etliche: Im Rahmen eines Single-Marathons sollen im Laufe des Jahres etliche Nummern veröffentlicht werden, im Herbst soll schließlich das neue Album das Licht der Welt erblicken. „Durchführen wollen wir auch unsere Bonfire-Sessions, bei denen wir im Freien und mit begrenzter Besucheranzahl musizieren“, stellen die beiden in Aussicht. Bei ihren Fans bedankt sich die Band jedenfalls – die seien, trotz Krise, stets hinter ihnen gestanden.

Seht hier das Musikvideo zum Song: