Klaus Degen ist neuer Chef bei der Stadtpolizei Neunkirchen

Er folgt Herbert Kostal, der den Ruhestand antritt.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 05:36
440_0008_8207843_img_0478.jpg
Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) gratuliert Stadtpolizeikommandant Klaus Degen zu seiner Bestellung.
Foto: Christian Feigl

Mit 1. November beginnt auch ein neues Zeitalter bei der Stadtpolizei: Klaus Degen, dann schon im Rang eines Chefinspektors, wird das Zepter von Herbert Kostal als Kommandant übernehmen und insgesamt neun Mitarbeiter führen.

„Nachdem er das Amt de facto interimistisch bereits die letzten beiden Jahre ausgeübt hat, war er die logische Wahl. Klaus Degen ist ein tüchtiger, lösungsorientierter und umsichtiger Mitarbeiter und ich bin überzeugt, dass er diese Eigenschaften auch in Zukunft zum Wohle der Neunkirchner Bevölkerung einsetzen wird“, streut ÖVP-Stadtchef Herbert Osterbauer dem 44-Jährigen verbal Rosen.

Da sahen auch die übrigen Fraktionen so, der neue Kommandant wurde einstimmig in seiner Funktion bestellt. Degen spricht von einer „spannenden Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Es gibt viele neue und spannende Aufgaben, die uns erwarten“, spricht er etwa Internet- und Drogenkriminalität oder Verkehrsüberwachung an.

Er selbst ist seit 2003 bei der Stadtpolizei. Vorher war er fünf Jahre dienstlich in Wien – „da habe ich auch das einzige und letzte Mal Gebrauch von der Dienstwaffe machen müssen. Bei der Verhaftung eines Bankräubers“, erinnert er sich. Degen ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt mit seiner Familie in Thomasberg. Ist er einmal nicht dienstlich unterwegs, dann powert er sich gerne bei sportlichen Aktivitäten aus. Vor allem beim Orientierungslauf zählt der neue Stadtpolizeikommandant zur regionalen Spitze.