Rückblick aufs Stadtfest Neunkirchen. An drei Tagen wurde im Zentrum der Bezirkshauptstadt gefeiert. Geboten wurden zahlreiche Musik-Acts, eine große Tombola-Verlosung, Führungen durch die unterirdischen Stollen der Stadt und vieles mehr. Ein Rückblick in Bildern.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 14. September 2021 (14:03)

Mit einem bunten, vielfältigen Programm ging am Wochenende das Neunkirchner Stadtfest über die Bühne – nach einem Jahr Corona-bedingter Pause. Abseits der Verleihung von Ehrenzeichen (NÖN.at berichtete bereits) wurde am Freitag ein Konzert des 1. Neunkirchner Musikvereines im Gedenken an Leopold Ramser geboten. Am Samstag konnten Führungen in die unterirdischen Stollen der Stadt unternommen werden, am Hauptplatz wurde – nach einem Festakt der Feuerwehr – ein Konzertreigen geboten: Mehrere Jugendgruppen sowie -bands spielten auf, ehe Hauki mit Band, „Lee’s Revenge“ sowie „Mini & Claus“ die Stadtmitte erbeben ließen. 

Der Abschluss fand schließlich mit dem „Dirndlgwandsonntag“ sowie der Tombola-Verlosung statt. „Es war ein großartiges Stadtfest mit sehr guten Besucherzahlen und ohne gröbere Schwierigkeiten“, zieht auch Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) gegenüber NÖN.at eine gute Bilanz. Lediglich am Samstagabend habe man kurzfristig überlegt, die Eingänge zu sperren: „Wir sind dann aber zu dem Entschluss gekommen, dass die Besucheranzahl noch in Ordnung ist“, so Osterbauer. Die Sicherheitsmaßnahmen seien vom Großteil „sehr diszipliniert angenommen worden, ein paar Mal gab es Aufregung wegen der 3G-Regel, aber das ist immer so“, resümiert Osterbauer.

Mehr zum Festakt der Feuerwehr findet ihr in diesem Beitrag: 

Und mehr zur Verleihung von Ehrenzeichen gibt es in diesem Artikel: 

Eine ausführliche Bilanz über das Stadtfest findet ihr auch in der morgigen Print-Ausgabe der Neunkirchner NÖN, auch als E-Paper erhältlich!