Liste & SP: Fortsetzung für Gloggnitzer Stadtkoalition. Liste „Wir für Gloggnitz“ und SPÖ paktierten in der Vorwoche gemeinsamen Fahrplan für die nächsten Jahre.

Von Gerhard Brandtner. Erstellt am 05. Februar 2020 (04:11)

Das ging schnell. Schneller, als so mancher Beobachter, aber auch Funktionär, erwartet hatte. Die bisherige Koalition der Liste „Wir für Gloggnitz“ von Bürgermeisterin Irene Gölles und der SPÖ mit dem bisherigen Vizebürgermeister Erich Santner wird fortgesetzt. „Wir sind uns rasch einig geworden“, bestätigt Irene Gölles gegenüber der NÖN und weiter, „wir haben die letzten fünf Jahre gut gearbeitet und wollen diese Zusammenarbeit weiter fortsetzen.“

„Es wird noch vertiefende Gespräche geben“

Wenngleich man aber auch betont, die breite Zusammenarbeit mit allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen zu suchen. „Die Gespräche verliefen konstruktiv“, bestätigt auch der alte und wohl neue Vizebürgermeister Erich Santner.

Nach den Verhandlungen habe es auch kurze Nachdenkphasen gegeben, heißt es. „Da wir aber gleiche Themen favorisieren, wurden wir rasch handelseinig“, so Erich Santner. Zentrale Themen sieht die Liste, wie auch die SPÖ, unter anderem im Bereich der Stadtentwicklung. „Es wird noch vertiefende Gespräche geben“, erklärt auch „Wir für Gloggnitz“-Fraktionsobmann Peter Kasper und meint weiter, „wir wollen dann die Themen gemeinsam präsentieren.“

„Wir haben in den letzten fünf Jahren gut gearbeitet und wollen diese Zusammenarbeit fortsetzen.“Stadtchefin Irene Gölles.

Erfreut über das rasche Ergebnis ist naturgemäß auch Irene Gölles: „Wir gehen mit Zuversicht in die nächsten fünf Jahre.“ Dass man sich rasch einig geworden ist, erklärt man auch damit, dass vonseiten der ÖVP noch nicht ganz klar ist, wer überhaupt in den Gemeinderat einziehen wird. Bekanntlich hat man bei den „Schwarzen“ auf einen Vorzugsstimmenwahlkampf gesetzt. Die Meisten holte Friedrich Wernhart, gefolgt von Alois Orth und Martina Alfanz-Nagl. Wobei Alois Orth schon im Vorfeld erklärte, nicht mehr in den Gemeinderat einziehen zu wollen.

Mit dem Gedanken, aufzuhören, spielte sich auch Friedrich Wernhart kurz. Da aber auch der bisherige Fraktionsobmann Michael Kopp dem neuen Gemeinderat nicht mehr angehören wird, wurde die Idee wieder verworfen. Neben Wernhart werden Martina Alfanz-Nagl, Nina Harsieber und Katharina Orth in den Gemeinderat einziehen. „Eine Position ist noch vakant“, erklärt Wernhart und weiter, „die Entscheidung darüber wird in der Sitzung am Montag fallen.“

Dass sich die Liste und die SPÖ rasch einig geworden sind, überrascht Wernhart nicht. „Wir werden Projekte, die uns wichtig sind, in die Gespräche einbringen“, verspricht der ÖVP-Obmann und weiter, „wir werden keine Frontalopposition machen, sondern wollen eine kontrollierende Rolle einnehmen. Und wir werden uns die Finanzen ganz genau anschauen.“

Die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates ist schließlich für den 20. Februar angesetzt. Neu im Gemeinderat werden dann Kerstin Rodharth, Manuel Weinold und Harald Bauer (alle Liste „Wir für Gloggnitz“), Michael Baci von der SPÖ, Katharina Orth von der ÖVP und Harald Raab von den Freiheitlichen sein.