Tuning-Treffen im Keim erstickt. Freitagnacht beschäftigte Autotuning-Szene auch erstmals die Neunkirchner Exekutive: Ein geplantes Treffen konnte aber im Keim erstickt werden, auch ein zweites auf einem Ersatzparkplatz wurde rasch aufgelöst. Dennoch war die Polizei mehrere Stunden im Einsatz.

Von Christian Feigl. Erstellt am 25. Mai 2020 (09:05)
Symboldil
Weingartner-Foto

,,Ein Kollege, der mit der Szene vertraut ist, hatte am Freitag einen Hinweis von einem geplanten Treffen am Forstinger-Parkplatz bekommen", so Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller.

Bei einer ersten Nachschau der Exekutive befand sich gegen 21 Uhr bereits eine Handvoll getunter Fahrzeuge am Treffpunkt, ,,und es war reger Zustrom bemerkbar!", erinnert sich Neumüller. Mit sieben Streifen ist die Polizei schließlich zur Stelle, sperrt den in der Zwischenzeit bereits mit etwa 20 Fahrzeugen besetzten Parkplatz und die Zufahrt. ,,Wir haben dann mit den Lenkern, die vor allem aus dem Wiener und Mödlinger Bereich gekommen waren, gesprochen und ihnen erklärt, dass sie wieder heimfahren sollen."

Schließlich löst sich das Treffen auf - allerdings versucht die Szene anschließend auf einen Ersatzparkplatz Richtung Ausfahrt Wiener Neustadt auszuweichen. ,,Aber auch das haben wir rasch mitbekommen und auflösen können", so Neumüller, der gleichzeitig ankündigt, diesbezüglich einen stärkeren Überwachungsauftrag dieser Szene an die Kollegen erteilt zu haben.

Am Abend selbst kommt es jedenfalls zu keinen Anzeigen: ,,Es gab keine Übertretungen, wohl auch deshalb, weil wir die Treffen im Keim erstickt haben", kennt Neumüller die Gründe. Kurz vor 1 Uhr ist der Einsatz beendet.