Vier Einsätze in 24 Stunden für Neunkirchens Florianis!. Zu drei Verkehrsunfällen und einer Lkw-Bergung mussten die Autobahnfeuerwehren des Bezirkes Neunkirchen in den vergangenen 24 Stunden ausrücken.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 17. Juli 2019 (13:26)

Der erste Einsatz fand auf der S6 statt, nachdem am Dienstagnachmittag dort in Fahrtrichtung Semmering zwischen Neunkirchen und Gloggnitz zwei Fahrzeuge zusammengekracht waren: Ein Lenker erlitt leichte Verletzungen, das Rote Kreuz brachte ihn ins Landesklinikum Wiener Neustadt. Beide Fahrzeuge trugen durch den Unfall schwere Beschädigungen davon, die FF Neunkirchen Stadt führte ihre Bergung durch.

Nur wenig später, am Dienstagabend, kam es auf der Autobahnabfahrt S6 bei Gloggnitz zu einem weiteren Unfall mit zwei Fahrzeugen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Die FF Gloggnitz Stadt barg die Fahrzeuge und entfernte sie von der Abfahrt.

Am Mitwochvormittag mussten dann die Feuerwehren Natschbach und Neunkirchen Stadt eine Lkw-Bergung auf der Autobahnraststation Natschbach S6 vornehmen; ein 28-Tonner war auf dem Raststationsgelände in einer Wiese hängen geblieben. Nach rund einer Stunde war dieser Einsatz beendet.

Letztlich gab es dann auch noch am selben Tag (Mittwochvormittag) einen Crash mit drei beteiligten Fahrzeugen im Wechselabschnitt der Südautobahn (A2). In Fahrtrichtung Graz war es im Baustellenbereich zwischen dem Autobahntunnel Königsberg und Krumbach zu einem Auffahrunfall gekommen.

Ein Fahrzeug wurde dabei so schwer im Frontbereich beschädigt, dass es von der Feuerwehr Aspang geborgen und von der A2 entfernt werden musste. Die beiden anderen Fahrzeuge konnten die Fahrt selbst fortsetzen. Auch hier blieb es glücklicherweise nur bei Sachschaden. Aufgrund der Fahrspurblockade im engen zweispurigen Baustellenbereich kam es zu einem drei Kilometer langen Rückstau.