Flüchtlinge auf dem Weg zum Traumberuf. Zwei junge Flüchtlinge, die im Samariterbundhaus Ternitz untergebracht waren, werden jetzt an der Hotelfachschule am Semmering ausgebildet. „Großartige Chance.“

Von Andreas Fussi. Erstellt am 10. Februar 2017 (05:00)
privat
Diplompädagoge Gerhard Fuchs, Mohammad Tagi Rustami, Claudia Frank, Direktor Jürgen Kürner und Mohammad Akbar Nekzad.

Eine Erfolgsstory gibt es vom Samariterbundhaus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu vermelden. Für zwei Burschen erfüllte sich der Traum einer Ausbildung an den Tourismusschulen am Semmering.

"Er fiel außergewöhnlich positiv auf"

Mohammad Akbar kam Ende 2015 in die Einrichtung des Samariterbundes nach Ternitz. Er lebte sich gut in die WG ein und schloss viele Freundschaften. Für einige andere Bewohner galt er als Bezugsperson und konnte laut Claudia Frank, Leiterin der Flüchtlingseinrichtung in Ternitz, auch in einigen schwierigen Situationen unter den Bewohnern als Vermittler fungieren.

„Er fiel außergewöhnlich positiv in unserer Einrichtung auf, hielt sich stets an die Hausordnung, angefallene und aufgetragene Arbeiten erledigte er sehr gewissenhaft und äußerst verlässlich. Außerdem kochte er regelmäßig und sehr gut nationale und afghanische Spezialitäten“, berichtet Frank.

Zusage von Tourismusschule Semmering

Bald schon wurde Mohammad klar, dass er im Tourismusbereich einen Beruf erlernen möchte, am ehesten als Koch. Also kontaktierte man Jürgen Kürner, Direktor der Tourismusschulen Semmering, der sich selbst ein Bild von Mohammad Akbar machte und ihm sofort eine Zusage erteilte, die dreijährige Ausbildung an der Hotelfachschule zu absolvieren.

Als er dann aber in eine 170 Kilometer weit entfernte Einrichtung überstellt werden musste, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihm eine Unterkunft in Schulnähe zu finden – mit Erfolg, er wohnt nun in einer Mietwohnung in Ternitz.

Mittlerweile ist es den Verantwortlichen auch gelungen, für einen zweiten Burschen – Mohammad Tagi Rustami – eine private Unterkunft zu finden, um ihm die Möglichkeit der Ausbildung am Semmering zu ermöglichen.

Claudia Frank ist Direktor Jürgen Kürner von den Tourismusschulen am Semmering sehr dankbar, „dass er und sein Team unseren Burschen diese großartige Chance anbietet“.