Aspangberg-St. Peter: Bergrettung ist mobil

Grund zur Freude für Ortsstellenleiter Michael Prattes und Mannschaft: Die Ortsstelle erhielt ihr erstes eigenes Fahrzeug!

Philipp Grabner
Philipp Grabner Erstellt am 17. September 2021 | 05:22
Bergrettung ist mobil
Bergrettungs-Landesleiter Matthias Cernusca, Bürgermeister Bernhard Brunner (ÖVP) aus Aspangberg-St. Peter, Alois Strobl, Ortsstellenleiter Michael Prattes, Stellvertreter Josef „Peppo“ Fenz, Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz, Bürgermeisterin Doris Faustmann aus Aspang Markt, Landtagsabgeordneter Hermann Hauer (beide ÖVP), Dechant Dietmar Orglmeister und Bürgermeister Johann Lindner (ÖVP) aus Scheiblingkirchen-Thernberg.
Foto: Grabner

Es erstreckt sich vom Hochwechsel bis zum Türkensturz – und damit über mehrere Gemeinden: Das Einsatzgebiet der Bergrettung Aspang-Mariensee mit Sitz in Aspangberg-St. Peter. Am Sonntag beging die Ortsstelle gleich mehrere Premieren...

...denn zum einen war es die erste Veranstaltung, die Michael Prattes offiziell als Ortsstellenleiter eröffnen durfte. Er hat das Amt im Vorjahr von Sabine Willmann übernommen. Zum anderen feierte man die Weihe eines Einsatzfahrzeugs – und zwar des Allerersten!

„Wir sind bis dato immer mit privaten Autos unterwegs gewesen und das ist auf Dauer nicht sehr adäquat“, erklärte Prattes im Rahmen eines kurzen Festaktes. Gemeinsam mit der Landesleitung – und mit Unterstützung der Gemeinden – wurde schließlich ein Einsatzbus von der Ortsstelle Reichenau angekauft. Gebraucht werde er dringend, so Prattes: „Das Einsatzgeschehen hat sich in den letzten Jahren generell verändert, durch Corona sind aber noch mehr Leute im alpinen Raum unterwegs!“

Lobende Worte für die Arbeit der Bergrettung fanden unter anderem Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz, Aspangbergs Bürgermeister Bernhard Brunner sowie Landtagsabgeordneter Hermann Hauer (beide ÖVP). Letzterer versprach auch gleich, sich mit einer 300 Euro-Spende bei der Bergrettung einzustellen. „Unfassbar, was ihr leistet“, meinte Hauer.