Regionalmusikschule Ternitz unterrichtet online. Besondere Maßnahmen wurden in der Regionalmusikschule Ternitz gesetzt. 95 Prozent der insgesamt 381 Schüler werden derzeit aus der Ferne unterrichtet.

Von Tanja Barta. Erstellt am 08. April 2020 (13:42)
Die Regionalmusikschule Ternitz ist bemüht, auch während der Coronakrise den Unterricht so gut als möglich aufrecht zu halten. (Info: Das Foto wurde lange vor der Coronakrise aufgenommen und wird für diesen Bericht als Symbolbild verwendet).
Stadtgemeinde

Damit die Schüler auch zu Hause weiterhin das Spielen auf Instrumenten erlernen können, läuft der Unterricht in der Regionalmusikschule Ternitz online ab. So werden zum Beispiel Übungsvideos an die Lehrer geschickt und diese dann per Telefon, Sprachnachricht oder E-Mail kommentiert. 100 Schüler werden sogar per Videotelefonie bzw. via Skype unterrichtet. 

Musikschulbeiträge fallen derzeit aus

"Dennoch ist uns bewusst, dass dies natürlich kein vollwertiger Ersatz für einen regulären Unterricht sein kann", so SPÖ-Stadträtin Daniela Mohr. Sie selbst ist Musik-Pädagogin und kennt daher die derzeitigen Herausforderungen. Deshalb haben sie und SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak vereinbart, dass bis zum Ende der Coronakirse keine Musikschulgebühren eingehoben werden. 

Gar nicht abgehalten können derzeit die musikalische Früherziehung, alle Ensembles und auch der Gruppenunterricht für die neun Schauspielschüler werden. "Ich bedanke mich bei Herrn Musikschuldirektor Leopold Eibl und seinem engagierten Team, die unter den derzeit schwierigen Rahmenbedingungen den Musikschulunterricht bestmöglich fortführen, insbesondere aber auch bei den Musikschüler und deren Eltern", so SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak.