Festakt: St. Egyden feierte 50. Geburtstag

Bürgermeister Wilhelm Terler (ÖVP) bat anlässlich der Fusion von Gerasdorf, Urschendorf, Saubersdorf und Neusiedl zur Großgemeinde St. Egyden vor 50 Jahren zum großen Festakt. Musikalisch umrahmt wurde das Fest von Kindern der örtlichen Volksschule sowie vom Männergesangsverein.

Philipp Grabner
Philipp Grabner Erstellt am 27. September 2021 | 07:19

Bereits 1964 hatte es erste Gespräche gegeben, 1970 war es dann beschlossene Sache: Vor genau 50 Jahren, exakt am 1. Jänner 1971, wurden die bis dahin unabhängigen Gemeinden Gerasdorf, Urschendorf, Saubersdorf und Neusiedl zur Großgemeinde St. Egyden zusammengelegt. Ein Anlass, den man am Samstagnachmittag mit einem großen Festakt am Egydiplatz und zahlreichen Ehren- und Festgästen beging.

Das Festprogramm, welches von den Kids der Volksschule St. Egyden und dem örtlichen Männergesangsverein umrahmt wurde, präsentierte sich dabei sehr vielfältig: Eine eigene Prägemünze zum Jubiläum wurde ebenso vorgestellt wie die St. Egydener Alltagstracht sowie der sogenannte „Egydi-Taler“, eine Einkaufsmünze, kreiert von Vizebürgermeisterin Christa Tisch (ÖVP) und Amtsleiter Christian Meixner. 

Anzeige

Die Festrede steuerte der Zweite Landtagspräsident Gerhard Karner (ÖVP) bei, abseits dessen war aber auch die lokale Politik-Prominenz mit Bundesrätin Andrea Kahofer (SPÖ) sowie den Landtagsabgeordneten Hermann Hauer (ÖVP) und Jürgen Handler (FPÖ) bei dem Festakt vertreten. Durch das Programm führte Kulturvereins-Obfrau Renate Fritz. 

Mehr zu dem Festprogramm in den nächsten Neunkirchner NÖN-Printausgabe, auch als E-Paper!