Jungstorch blieb in Dachrinne von Feuerwehrhaus liegen. Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen-Peisching musste junges Tier aus misslicher Lage befreien. Das Tier konnte unverletzt wieder ins Nest zurücktransportiert werden.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 18. Juli 2019 (21:03)
FF Neunkirchen-Peisching
Das junge Tier musste gerettet werden.

Zu einem wahrlich nicht alltäglichen – und tierischen – Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Peisching am Dienstag der Vorwoche gerufen: Ein Jungstorch war aus unbekannter Ursache von dem sich am Schlauchturm des Feuerwehrhauses befindlichen Storchennestes abgestürzt und in der Dachrinne des FF-Hauses liegengeblieben.

„Dies kann vielleicht damit erklärt werden, dass das ,Storchenpaar' im heurigen Jahr fünf junge Störche großziehen muss und demgemäß im Nest Platzmangel herrscht“, so Floriani Gerhard Pusterhofer gegenüber NÖN.at.

Storch wieder ins Nest gebracht

Mithilfe einer Schiebeleiter wurde das Tier schließlich auf den Boden geholt und dementsprechend versorgt. Nach Rücksprache mit dem Tierschutzverein beschloss man, das Jungtier zurück ins Nest zu transportieren.

„Hierzu musste seitens der FF Neunkirchen-Stadt ein Hubrettungsfahrzeug angefordert werden“, weiß Pusterhofer. Nach Eintreffen derselben vor Ort wurde der Jungstorch wieder ins Nest abgesetzt. Gegen 21.30 Uhr konnte für die sechs eingesetzten Männer der FF Peisching sowie die beiden Kameraden der FF Neunkirchen-Stadt der Einsatz für beendet erklärt werden.