Neunkirchen: Sponsoren sichern Nachhilfe-Projekt

14 lernschwache Kinder bekommen ab Herbst eine besondere Förderung.

NÖN Redaktion Erstellt am 17. September 2021 | 05:49
440_0008_8174610_neu37nk_nachhilfeprojekt_3sp.jpg
Bei der Präsentation des Projekts: Thomas Berger, Dietger Strohbach, Walter Luger, Herbert Scherleitner, Anton Weissenböck, Gerhard Motsch und (im Vordergrund) Amra Pilav und Irene Chini-Binder.
Foto: privat

Unterstützungsbedürftige Kinder beim Lernen aus drei Volksschulen profitieren von einem Projekt, dass die ÖVP, allen voran Gemeinderätin Amra Pilav und Stadtrat Thomas Berger, auf die Beine gestellt hat. Mithilfe von Sponsoren konnten insgesamt 14 Förderplätze gesichert werden.

„Die Pandemie hat den Schülern in Österreich enorm zugesetzt. Wir haben es uns deshalb zum Ziel gesetzt, ein Angebot für die drei Volksschulen in der Stadt zu erarbeiten, um unterstützungsbedürftige Kinder beim Lernen zu fördern“, so die Initiatoren. Mit dem Lerninstitut „learn4yourfuture“ von Irene Chini-Binder wurde ein Partner gefunden, der daraufhin das Konzept entwickelte.

„Es werden über das gesamte Schuljahr verteilt 40 Lernstunden angeboten, wobei die Schulen die Kinder vorschlagen, die Lernunterstützung benötigen. Zwischen Institut und Eltern wird eine Vereinbarung abgeschlossen, die Grundlage für eine Förderung ist“, erklärt Chini-Binder die Details. 50 Prozent der Nachhilfekosten werden von „learn4yourfuture“ übernommen und die anderen 50 Prozent durch Sponsoren.

„Mit dem Rotary Club, Lions Club, den Kiwanis und durch die ÖVP-Fraktion konnten so bisher 14 Förderplätze gesichert werden, wofür ich mich bei den Vereinen bedanke. Es ist ein gutes Projekt, das dank der guten Zusammenarbeit in den kommenden Jahren fortgesetzt werden soll“, freut sich Stadtrat und ÖVP-Klubobmann Berger. Und Pilav ergänzt: „Mir ist wichtig, sozial schwachen Familien zu helfen und deren Kindern wieder Freude am Lernen zu vermitteln.“

Das Projekt startet nun im Herbst und soll das ganze Schuljahr dauern und durch Feedbackgespräche soll der Lernfortschritt dokumentiert werden.