Erstellt am 17. Januar 2017, 05:01

von Christian Feigl

Bezirksobfrau Sandra Schöpf legt Funktion zurück. Sandra Schöpf legte ihre Funktion nach sechs Jahren an der Spitze zurück. Landesobfrau Waltraud Rigler wird die Funktion bis auf weiteres übernehmen.

Sandra Schöpf (rechts), hier bei einer Gratulation an Irene Treitner im Vorjahr, legt ihre Funktion als Bezirksobfrau zurück, diese wird nun vorerst von Waltraud Rigler (links) ausgeübt.  |  NOEN

Mit einem personellen Paukenschlag begann das neue Jahr bei der „Frau in der Wirtschaft“, dem Netzwerk für Unternehmerinnen: Langzeitbezirksobfrau Sandra Schöpf legt ihre Funktion zurück.

Zeitgründe waren ausschlaggebend

„Mein Entschluss, die Funktion zurückzulegen, hat alleine mit Zeitgründen zu tun. Es geht sich einfach nicht mehr aus. Und wenn ich etwas ausübe, dann will ich das ordentlich machen“, erklärt Schöpf, die in Neunkirchen einen Beauty-Salon betreibt, ihre Beweggründe.

Ihren Rückzug habe sie den Verantwortlichen schon länger angekündigt – „trotzdem waren die Reaktionen negativ, weil sie nicht wahrhaben wollten, dass ich aufhöre“, so Schöpf. Der Entschluss sei ihr nicht leicht gefallen, die Funktion habe viele schöne Erlebnisse ermöglicht: „Aber mein Geschäft verlangt im heurigen Jahr vollste Konzentration, zumal mir auch eine Mitarbeiterin ausgefallen ist!“

Waltraud Rigler übernimmt vorerst

Da es keine Stellvertreterin gibt, übernimmt Wirtschaftskammer-Bezirksobfrau und „Frau in der Wirtschaft“-Landesobfrau Waltraud Rigler vorerst die Funktion. Für sie kam der Rücktritt von Schöpf jedoch überraschend: „Ich habe nicht damit gerechnet, verstehe und akzeptiere aber ihre Entscheidung, denn das Geschäft geht vor.“ Ihren Entschluss bedauere sie und streut Schöpf Rosen: „Sie war mit sehr viel Engagement und großer Begeisterung dabei. Eine richtige Powerfrau!“

Rigler möchte so rasch als möglich eine Nachfolgerin präsentieren. Den Namen einer Kandidatin hat sie bereits im Hinterkopf, verraten möchte sie ihn aber noch nicht: „Im März wird es diesbezügliche Wahlen geben!“