Reichenau: Achtjähriger Bub verletzte sich am Berg. Gleich zwei Rettungseinsätze hatte der Bergrettung Reichenau am Feiertag zu absolvieren. Ein Bub brach sich die Hand und zwei Frauen hatten sich verirrt.

Von Christian Feigl. Erstellt am 21. Mai 2020 (18:53)
Gleich zwei Einsätze am Feiertag
APA

Um die Mittagszeit stürzte ein achtjähriger Bub aus dem Bezirk Neunkirchen etwa 200 Meter von der Knofelebenhütte entfernt. Er wurde mit einer Handfraktur vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus transportiert. 

Kurz vor halb drei dann eine weitere Alarmierung: Zwei junge Frauen (28 und 22 Jahre) aus Wien hatten sich vom Wasserleitungsweg im Höllental in wegloses Gelände begeben und schließlich im Bereich Fuchslochgraben/Mittagsstein die Orientierung verloren. Zwei Mannschaft der Bergrettung Reichenau stiegen über den Mittagsstein bzw. Großofen auf, zeitgleich wurde ein Suchflug gestartet. Die beiden Frauen konnten am Ende  vom Piloten der „Libelle“ geortet werden. Mit dem Tau wurden die Unverletzten aus ihrer misslichen Lage befreit und ins Tal geflogen.