IS- und Nazi-Botschaften verbreitet: Drei Jahre Haft!. 19-Jähriger soll Dateien über Terrormiliz IS bekommen und weitergegeben haben. Der junge Mann wurde am Landesgericht Wiener Neustadt zu drei Jahren Haft, davon zwei Jahre bedingt, verurteilt.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 28. Oktober 2020 (15:42)
Shutterstock/aerogondo2

Im Fall jenes 19-Jährigen aus dem Bezirk Neunkirchen, dem Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und an einer kriminellen Organisation vorgeworfen wird, gibt es ein Urteil.

Der junge Mann, der Audiodateien, Videos, Texte und Fotos über den „Islamischen Staat“ bekommen und teilweise auch weitergegeben haben soll, wurde zu drei Jahren Haft, davon zwei Jahre bedingt mit drei Jahren Probezeit verurteilt.

Unter den Nachrichten sollen auch Aufrufe zur Befreiung von Gefangenen, zur Enthauptung von Ungläubigen, zu Selbstmordanschlägen und mehr gewesen sein.

Auch nationalsozialistische Inhalte seien vorgefunden worden, wie ein Beamter vor Gericht erklärte.

Dem 19-Jährigen wurde außerdem eine Weisung zur Bewährungshilfe und zur Zusammenarbeit mit dem Verein „DERAD“ (Netzwerk Sozialer Zusammenhalt für Dialog, Extremismusprävention und Demokratie) erteilt.

Mehr über das Urteil in der Print-Ausgabe der NÖN am Mittwoch!