Zugunfall endete glimpflich. Montagnachmittag kam es auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Gleissenfeld zu einem schweren Verkehrsunfall.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 06. April 2020 (16:41)

Eine Lenkerin fuhr trotz Rotlicht auf den Gleisbereich der Aspangbahn ein. Der Lokführer des herannahenden Regionalzuges der Aspangbahn konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Mit rund 120 km/h wurde der Pkw von der Zuggarnitur erfasst und gegen eine Hecke geschleudert.

Trotz schwerer Beschädigungen am Pkw erlitt die Lenkerin wie durch ein Wunder nur einen Schock. Sie wurde zur weiteren Untersuchung vom Roten Kreuz ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Die Fahrgäste im Zug sowie der Lokführer blieben unverletzt.