Ein Fantreffen mit Kult-Auto Renault R4. Der kleine „Franzose“ mit Frontantrieb hat eine stets steigende Anhängerzahl.

Von Gerhard Brandtner. Erstellt am 12. Mai 2019 (04:18)
Brandtner
Die Renault R4-Fangemeinde trifft sich einmal im Jahr in Gloggnitz, um dem gemeinsamen Hobby zu frönen.

Die Erfolgsgeschichte des „R4“ von Renault begann im Jahr 1958. Damals haben die Ingenieure das Projekt in Angriff genommen und begaben sich damit auf für sie technisches Neuland.

Das Unternehmen hatte bislang ausschließlich Fahrzeuge mit Heckantrieb gebaut, der R4 wurde das erste Modell mit Frontantrieb. „Ziel war es eigentlich, ein vollwertiges Auto zu bauen, mit welchem man auch auf Autobahnen fahren kann und welches vor allen Dingen billig ist“, weiß der Gloggnitzer Helmut Edlinger, der die Geschichte des Kultautos auswendig kennt. „Am 6. August 1961 lief der erste Renault R4 in Frankreich vom Band und wurde kurze Zeit später, entgegen aller Erwartungen, eines der gefragtestem Autos“, kommt Edlinger ins Schwärmen.

Selbst besitzt der Geschäftsführer von Czeczelits Automegastore zwei dieser Gefährte, doch seine Leidenschaft teilt er mit vielen Fans. Also war es naheliegend, eine R4-Fangemeinde ins Leben zu rufen. „Bis zum Jahr 2012 ist der Bestand auf 530 R4 gesunken, jetzt ist der Bestand wieder angewachsen“, freut sich Edlinger. Aktuell gibt es 591 dieser Fahrzeuge auf Österreichs Straßen. Und seit acht Jahren trifft sich die Fangemeinde einmal jährlich in Gloggnitz.

Am vergangenen Samstag kamen Teilnehmer aus ganz Österreich und sogar aus Deutschland zum gemütlichen Beisammensein. Das Wetter spielte auch mit und so erkundete man die Region und hatte auch viel Zeit zum Plaudern und Gedankenaustausch. Auch Bürgermeisterin Irene Gölles ließ es sich am

Samstag nicht nehmen, die Gäste aus Nah und Fern persönlich vor dem Stadtamt willkommen zu heißen.

Und wer gar selbst auch einen Renault R4 in der Garage stehen hat und sich gerne austauschen möchte, ist natürlich jederzeit herzlich im Freundeskreis des Kultfahrzeugs willkommen. Aktuelle Informationen, viel Geschichte und technische News über das Auto findet man auf www.renault44.at