FF-Chef bleibt, neues Feuerwehrhaus hat Priorität. Thomas Rauch bleibt Chef der Gloggnitzer Stadtfeuerwehr. Neues Feuerwehrhaus stand auch auf Tagesordnung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Januar 2021 (04:34)
Die Stadtfeuerwehr zog Bilanz. Am Foto: Gerhard Brandtner, Mario Kremnitzer, Thomas Rauch, Rafael Grabner, Bürgermeisterin Irene Gölles, David Borlak, Siegfried Borlak, Leonard Wallner und Christoph Brandtner.
FF

Sie ist eine der größten Wehren im Bezirk: Die Stadtfeuerwehr Gloggnitz. Coronabedingt traten die Mitglieder heuer im Festsaal von Schloss Gloggnitz zusammen.

Kommandant Thomas Rauch zitierte aus dem Tätigkeitsbericht – und ließ nicht unerwähnt, dass es 2020 neben den typischen Einsätzen nach Bränden und Unfällen auch vier Personen aus Notlagen zu retten galt: „Im Jahr 2020 leisteten die 75 aktiven Mitglieder 199 technische und 29 Brandeinsätze sowie zehn Brandsicherheitswachen.“ Bei der turnusmäßigen Wahl gab es keine Überraschungen. Als Kommandant wurde Thomas Rauch, als sein Stellvertreter Siegfried Borlak einstimmig wiedergewählt. Leiter des Verwaltungsdienstes bleibt Gerhard Brandtner.

Der wiedergewählte Feuerwehrchef gab schließlich einen Ausblick auf wichtige Vorhaben. So soll es eine Partnerschafts-Feier mit der Feuerwehr Villach geben, das neue Wechselladefahrzeug und der Atemluftcontainer sollen in Dienst gestellt werden und auch die Gründung einer Kinderfeuerwehr steht auf der Tagesordnung. „Dauerbrenner ist natürlich das neue Feuerwehrhaus“, so Rauch in Richtung der Gemeindevertreter. Einmal mehr versicherte Bürgermeisterin Irene Gölles (Liste „Wir für Gloggnitz“) hier die Unterstützung der Stadt. „Wir hoffen auf eine baldige Lösung. Nicht zu investieren wäre ein falsches Zeichen“, unterstrich Gölles die Priorität des Projekts.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden Rafael Grabner, David Borlak und Leonard Wallner angelobt.