Kinderstreit eskalierte: Eltern vor dem Gericht. Zuerst schlugen sich die Kinder untereinander, dann geriet die Lage außer Kontrolle und sogar ein Messer kam ins Spiel.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 05. Dezember 2017 (05:22)
Symbolbild
Shutterstock.com, Flugklick

Was aus einem Streit unter Kindern nicht alles werden kann… Derzeit stehen drei Personen vor Gericht, weil sie den Disput ihrer Kinder untereinander fortgesetzt haben dürften. Die drei Angeklagten, ein 32-jähriger rumänischer Vater und ein syrisches Ehepaar, müssen sich nun wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Rumänen vor, dass er den Syrer mit einem Messer bedroht und auch oberflächlich verletzt haben soll, während das Ehepaar dann gemeinsam auf den anderen Vater eingeschlagen haben soll. Vor Gericht erklärten sich alle drei – sie leben alle im selben Wohnhaus – für „nicht schuldig“.

Streit eskalierte

Der Rumäne erklärte, dass dem Konflikt ein Streit unter den Töchtern der beiden Familien voranging, „Meine siebenjährige Tochter kam weinend zu mir und sagte, dass sie das andere Mädchen geschlagen hat. Ich sprach daraufhin mit der Tante des anderen Kindes, die mich nicht verstand. Als der Vater dazukam, hat er mich bedroht. Ich holte mein Handy aus der Wohnung und rief die Polizei.

Mein Freund kam zu mir in die Wohnung und sagte, dass auf einmal sehr viele Syrer im Hof wären und der andere Vater einen Schläger in der Hand hätte. Der soll dann von seiner Frau in der Wohnung eingesperrt worden und beim Fenster wieder raus geklettert sein. Ich holte mir ein Messer und ging wieder hinaus. Am Gang wurde ich von drei Frauen abgepasst und angegriffen. Sie haben mit ihren Handtaschen zugeschlagen und mein T-Shirt zerrissen.“

Da die Schilderung des syrischen Ehepaares sehr unterschiedlich zu der des Rumänen ausfiel, hat der Richter nun auf unbestimmte Zeit vertagt, um Zeugen für diesen Vorfall zu finden.