Regionale Influencerin: „Ich zeige es euch allen!“. Kindergartenpädagogin Julia Malik (28) aus Gloggnitz nimmt ihre Follower Tag für Tag mit in ihren Alltag. Nachdem sie sich einst nicht mehr wohl in ihrer Haut gefühlt hatte, veränderte sie ihr Leben nachhaltig: Sport und gesunde Ernährung sind ihr heute besonders wichtig.

Von Nadine Gasteiner. Erstellt am 24. Februar 2021 (18:51)

Ein dramatischer Gewichtsverlust änderte vor fünf Jahren das Leben von Julia Malik (@juls_malik) nachhaltig. Die 28-jährige Kindergartenpädagogin erklärt, dass sie sich selbst nicht mehr in ihrer Haut wohlgefühlt habe und dadurch ihre Lebensweise massiv geändert habe. Neben dem eigenen Unwohlsein musste sie auch immer wieder beleidigende Sprüche wegen ihres Gewichtes einstecken. Daraufhin fasste Malik einen Entschluss: „Ich wollte nicht immer das Opfer sein. Ich zeige es euch jetzt allen!“

Malik verlor durch bewusste Ernährung, eine positive Lebenseinstellung und die neu entdeckte Liebe zum Sport gut 26 Kilogramm. Die Gloggnitzerin blühte dadurch regelrecht auf und startete damit, sich auf dem Sozialen Netzwerk Instagram eine „Community“ aufzubauen. Sie wollte auch andere dazu bewegen, in ihrem Leben etwas zum Positiven zu verändern. „Ich wollte das mit den Leuten teilen und ich war so motiviert und wollte die Leute irgendwie mitreißen“, berichtet die Gloggnitzerin freudig.

Für die „Regional-Influencerin“ ging es Schlag auf Schlag, denn in nur einem Jahr konnte sie über 4.000 Follower erreichen. Ein Merkmal erfreut sie dabei besonders: „Das was mich so stark macht ist, dass fast alle Follower aus der Umgebung kommen. Die meisten sind wirklich regional und das macht mich sehr, sehr stolz!“

Malik nimmt ihre Follower täglich mit

Auf ihrem Instagram-Profil nimmt die 28-Jährige ihre Follower täglich mit: „Ich habe mich dazu entschieden, dass ich die Leute mitnehme in meinen Alltag, damit sie auch sehen, ich habe einen Vollzeitjob. Wie bekomm‘ ich das alles unter einen Hut, dass ich mein Essen vorkoche, gesund esse, mein Training mache, spazieren gehe und für das alles Zeit finde? Ich möchte hier wirklich inspirieren und motivieren: Es geht!“

Ein typischer Tag beginnt bei ihr um fünf Uhr morgens mit einer Tasse Kaffee, den sie besonders gerne genießt. Danach geht es mit Jack Russel Terrier James eine Runde spazieren, ehe dieser während Maliks Arbeitszeit zur Oma gebracht wird. Wieder retour gibt es gleich die zweite Spazierrunde, denn insgesamt legt die Gloggnitzerin täglich 20.000 Schritte zurück: „Spazieren ist für mich zur Ruhe kommen!“ Es sei für sie eine passende Ergänzung zu ihrem Krafttraining, welches sie aufgrund der geschlossenen Fitnessstudios zurzeit zuhause absolvieren muss. Fitness und vor allem der Kraftsport entwickelten sich für sie zur Leidenschaft, sodass sie auch eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin machte.

"Jeder hat seine Problemzonen!"

Eine positive Lebenseinstellung und eine gesunde Beziehung zu sich selbst und zum eigenen Körper sind Malik besonders wichtig. Vor Perfektion und einem unrealistischen Körperideal schreckt sie zurück, denn: „Jeder hat seine Problemzonen, auch ich! Ich akzeptiere jede Speckrolle an mir. Ich bin auch nur ein Mensch und ich nehme mich so wie ich bin!“. Das möchte sie auch so an ihre Follower weitergeben. Trotz ihrer positiven Einstellung bekommt sie auch hin und wieder negative Nachrichten auf Instagram. Aber sogar hier versucht sie, konstruktive Kritik daraus zu ziehen, denn: „Vielleicht ist ja manches nicht so abwegig!“ Durch negative Erfahrungen ist für sie das menschliche Miteinander ein besonders emotionales Thema: „Ich will die Leute mitreißen und, dass die Leute umdenken punkto Menschlichkeit. Denn es gibt keinen Virus, der so grauslich ist wie die Menschheit!“

Ob sie ihre Fotos auch bearbeitet? Malik antwortet gegenüber der NÖN selbstsicher: „Wenn ich das jetzt abstreiten würde, müsste ich lügen, ich habe es sicher auch schon mal ausprobiert, das ist so!“ Sie erklärt, dass sie vor allem mit der Helligkeit, dem Schatten und der Schärfe des Hintergrunds spiele, aber weder Körper noch Gesicht verändere. Fotografin hinter den großartigen Fotos ist übrigens Mama Sylvia, die laut der Gloggnitzerin hin und wieder selbst gerne auf Facebook aktiv ist.

Mehrwert ist Influencerin wichtig

Die „Regional-Influencerin“ legt auch auf den Mehrwert ihrer Postings ein besonderes Augenmerk. „Ich poste spontan, ich habe da keine richtige Struktur. Ich möchte schauen, dass das, was ich reinstelle, immer einen Mehrwert für die Leute hat“, erklärt Malik. Das ist ihr vor allem auch beim Thema Kooperationen wichtig: „Ich würde nie etwas herzeigen, wenn ich es nicht selbst probiert habe, nicht davon überzeugt bin und das zu mir als Mensch nicht passt!“ Sie erklärt, wie sie vor dem Eingehen einer Kooperation berücksichtigt, was es ihren Followern bringen könnte und auch nur dann zusagt. Besonders am Herzen liegt der Gloggnitzerin hier auch die Erstellung der Werbeinhalte, denn sie vereinbart mit den Firmen, dass sie frei gestalten kann. Geld kann sie mit ihren Kooperationen aber noch nicht wirklich verdienen – die 28-Jährige beschreibt es als ein „Geben und Nehmen“. Darauf angesprochen, ob sie irgendwann vom „Influencer-Dasein“ leben möchte, antwortet Malik: „Wenn es als Vollzeit-Influencer möglich ist, wieso nicht? Ein Traum wäre es natürlich schon, aber man muss auch realistisch sein.“