Trickbetrüger brachten Pensionistin um ihre Ersparnisse. Mit „Polizistentrick“ wurde Seniorin aus Gloggnitz übel mitgespielt. Sie deponierte fünfstellige Bargeldsumme in Sackerl am Gartenzaun.

Von Christian Feigl. Erstellt am 20. November 2020 (03:23)
Symbolbild
pixabay

Übel mitgespielt wurde zuletzt einer Pensionistin aus Gloggnitz. Die Frau wurde durch betrügerische Anrufe um einen beträchtlichen Teil ihres Ersparten gebracht.

Der Vorfall begann am 10. November: In mehreren Anrufen meldeten sich vermeintliche Kriminalpolizisten bei der Dame. Und erzählten ihr von einer Einbruchsserie in unmittelbarer Umgebung und dass sie besonders auf ihr Vermögen achten solle. Vor allem eben auch auf Bargeld, das die Polizei zur sicheren Verwahrung gerne übernehmen würde. Derart eingeschüchtert deponierte die Seniorin wie verlangt und vereinbart ein Sackerl am Gartenzaun mit einer fünfstelligen Bargeldsumme.

„So etwas ist eine Schweinerei!“ Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller

„Das Sackerl war rasch weg, von den Kriminellen fehlt bis dato jede Spur“, ist auch Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller über die Dreistheit der Täter verärgert: „So etwas ist eine Schweinerei!“ Er warnt eindringlich davor, sich auf solche Telefonate einzulassen. „Am besten ist es, sofort über Notruf die Exekutive zu verständigen.“ Sollte jemand Wahrnehmungen gemacht oder ebenfalls solche Telefonanrufe bekommen haben, dann soll er sich unter 059133/3350 bei der Polizei melden.