Widerstand der ÖBB. Im Ortsteil Stuppach steigen die Bürger gegen eine eventuelle Schließung des Bahnübergangs auf die Barrikaden.

Von Gerhard Brandtner. Erstellt am 21. September 2017 (05:00)
Brandtner

Ein klares Signal für die Erhaltung des Bahnübergangs in Stuppach gibt es aus der Bevölkerung. Als Überlegungen bekannt wurden, dass auch eine Schließung möglich wäre, initiierte die Volkspartei eine Unterschriftenaktion. „Und knapp 300 Bürger haben unterschrieben“, präsentiert Parteiobmann Friedrich Wernhart jetzt das Ergebnis.

Gemeinsam mit Landtagsabgeordnetem Hermann Hauer und dem Stuppacher Gemeinderat Alois Orth wurden die Listen an Bürgermeisterin Irene Gölles (Liste „Wir für Gloggnitz“) übergeben. „Als Argument und Verhandlungsbasis gegenüber der Bundesbahn“, wie Wernhart und Hermann Hauer unisono betonten.

Nochmals eine Verkehrszählung

Und die Stuppacher wünschen sich nicht nur den Erhalt des Bahnübergangs, sondern sind auch mehrheitlich für die Errichtung einer Unterführung. „Es wurden alle Möglichkeiten diskutiert, eine Schließung war aber nie angedacht“, stellt Irene Gölles nochmals klar. Jetzt wird es nochmals eine Verkehrszählung geben, dann will man Gespräche starten.

„Wir haben die Aktion nicht als Wahlkampf gesehen, sondern es spiegelt die Meinung der Ortsbevölkerung wieder“, so Friedrich Wernhart über die aus seiner Sicht gelungene Aktion. Neben einer Unterführung ist auch eine Modernisierung eine Option.