Kreuzung erhitzt Polit-Gemüter. Im Bereich des Grünbacher Hauptplatzes wird die Kreuzung B26/Badstraße neu gestaltet. SPÖ-Bürgermeister Steinwender hätte sich mehr Unterstützung seitens ÖVP erhofft.

Von Tanja Barta. Erstellt am 05. September 2019 (12:34)

Viele Baustellen gab und gibt es derzeit in der Gemeinde Grünbach. Nach der Umgestaltung des Hauptplatzes mit neuer Billa- und Sparkassen-Filiale, wird nun der Kreuzungsbereich Badstraße/B26 verändert.

Durch den Abriss der ehemaligen „Kurvenbar“ soll die Einfahrt in die Badstraße erleichtert werden.

In einer Presseaussendung der ÖVP Grünbach wird die Neuerung des Kreuzungsbereiches gefeiert. „Dank der zahlreichen konstruktiven Gespräche von Landtagsabgeordnetem Hermann Hauer mit dem zuständigen Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko wird das Land Niederösterreich dieses Grünbacher Bauvorhaben maßgeblich unterstützen“, heißt es in dem Schreiben.

"Keine Unterstützung der ÖVP"

Verärgert zeigt sich darüber, von der NÖN darauf angesprochen, SPÖ-Bürgermeister Peter Steinwender – denn dass das Projekt in Angriff genommen werde, sei nicht Verdienst der ÖVP: „Aus meiner Sicht haben sie null dazu beigetragen. Es gab keine Unterstützung, keine Idee zur Planung. Ich bin ja zufrieden, dass sie nicht offiziell dagegen gearbeitet haben!“

Bei den Hauptplanungen der neuen Kreuzung stand Steinwender Schrattenbachs ÖVP-Ortschef Franz Pölzelbauer zur Seite. Für diesen ist das Projekt ein historischer Meilenstein: „Wir haben schon so lang davon gesprochen und nun haben wir die Angelegenheit in die Hand genommen. Den Stein ins Rollen gebracht haben Steinwender und ich“, so Pölzelbauer.

ÖVP Grünbach-Sprecher Rudi Gruber kann die Kritik Steinwenders nicht verstehen: „Wir haben alles unternommen, um die nötigen Mittel zu bekommen. Mir ist es wichtig, dass in Grünbach etwas weitergeht!“