Seltsame Entdeckung. Bei Straßenarbeiten entdeckten Mitarbeiter sechs Siebenschläfer. Die Arbeiter reagierten vorbildhaft und riefen Tierheim.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 10. November 2016 (05:59)
Das verletzte Tier.
Platzky

Eine nicht alltägliche Entdeckung machten in der Vorwoche Mitarbeiter der Firma Pusiol: Bei Grabungsarbeiten in einer Straße stießen die Arbeiter auf Siebenschläfer, die sich dort für ihren Winterschlaf eingenistet hatten.

Die Arbeiter setzten das Ternitzer Tierheim von ihrem Fund in Kenntnis, wie Leiterin Elisabeth Platzky der NÖN auf Nachfrage mitteilt: „Die Arbeiter haben ganz toll reagiert und uns Bescheid gegeben. Sie haben sie vor Ort auch mit Laub zugedeckt“, lobt sie.

„Insgesamt wurden sechs Tiere gefunden, wobei ein Siebenschläfer am Schwanz verletzt war“, informiert Platzky. Dem Tier musste der Schwanz amputiert werden, nun sei der Zustand bereits besser, so die Ternitzer Tierheimleiterin: „Das Tier bekommt noch Antibiotika!“

Die Tiere, die sich allesamt für den Winterschlaf angefressen hatten, finden nun vorerst bei einer Familie Unterschlupf. Siebenschläfer graben sich, so Platzky, ab November für ihren Winterschlaf ein. Zuvor fressen sie sich einen Nahrungsvorrat an, um den Winter unbeschadet zu überstehen.