Anlage soll Park in Neunkirchen aufwerten. FPÖ-Mandatar Fiedler fordert Outdoor-Sportanlage in Stadt. Bürgermeister: „Projekt ist fix geplant!“

Von Philipp Grabner. Erstellt am 07. April 2021 (05:12)
SPÖ-Stadtrat Kurt Ebruster und ÖVP-Klubobmann, Stadtrat Thomas Leopold Berger im Neunkirchner Stadtpark.
Stadtgemeinde Neunkirchen, Stadtgemeinde Neunkirchen

„Bewegung bringt‘s!“ Davon ist Gemeinderat Helmut Fiedler, stellvertretender Stadtparteiobmann der FPÖ in Neunkirchen, überzeugt. Mit Nachdruck fordert er daher die Errichtung einer Outdoor-Sportanlage in der Stadt: „Sport ist für viele von uns ein gestaltendes Lebenselement, welches bewegt, begeistert und letztendlich gewinnt. Es fehlt in Neunkirchen eine öffentliche Outdoor-Sportanlage, an der sich Jung und Alt, mit dem eigenen Körpergewicht bzw. mit verschiedensten Widerstandsbändern, auspowern können“, so Fiedler, der betont, dass ein solches Projekt bereits für 2020 geplant gewesen wäre. Sein Nachsatz: „Rasch soll eine solche Trainingsanlage im Jahr 2021 zur Umsetzung kommen, sodass möglichst viele bewegungsbegeisterte Neunkirchner auf ihre Rechnung kommen!“

Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) erklärt, Fiedler sei hier „zu spät dran, denn der Zug fährt schon“. Fakt sei, dass man im Zuge der Planungsarbeiten für die Revitalisierung des Stadtparkes bereits eine solche Anlage angedacht habe. „Als Standort hätten wir die große Wiese ins Auge gefasst, aber das ist noch nicht zu hundert Prozent fixiert.“ Eine zweite Variante sei, die Geräte „rund um den Park“ anzulegen, so Osterbauer. Realisiert werden soll das Projekt jedenfalls im Zuge der Stadtpark-Neugestaltung, so der Stadtchef.

Kurt Ebruster (SPÖ), Stadtrat für öffentliche Einrichtungen, bekräftigt, dass auch er eine solche Anlage gutheißen würde. „Wobei ich mir als Standort etwa auch den Schafferhofergarten vorstellen könnte. Wichtig ist mir aber vor allem, dass eine solche Anlage generell entsteht.“

Umfrage beendet

  • Outdoor-Sportanlage in Neunkirchen: Welchen Standort präferiert ihr?