Der Bauernhof-Brandstifter ist gefasst. Aufatmen in der Rotte Guggendorf an der niederösterreichisch-steirischen Grenze in unmittelbarer Umgebung zum Bezirk Neunkirchen: Nach gelegten Bränden bei Bauernhöfen und einem versuchten in einem Haus konnte der Täter am Montag ausgeforscht und verhaftet werden. Es handelt sich um einen Jugendlichen, der dort lebt.

Von Christian Feigl. Erstellt am 04. Mai 2021 (13:21)

Verdächtig wurde er nach seinen Brandstiftungen am 19. und 24. April, weil er sich laut Einsatzkräften an den Brandorten seltsam verhielt und die Ermittler auch rasch feststellen konnten, dass es sich bei der dritten versuchten Tat, die mit einem Einbruchsversuch in das Haus der Familie des Jugendlichen einherging, um einen fingierten Einbruch handelte. ,,Mit dem Einbruch ins eigene Haus und dem versuchten Brand im Keller wollte er uns eine falsche Spur legen. Uns war aber dann relativ rasch klar, wohin der Weg führt", so Niederösterreichs oberster Brandermittler Erich Rosenbaum zur NÖN.

Brandbeschleuniger in Bierflasche transportiert

Der Jugendliche habe bei seinen Taten auch Brandbeschleuniger eingesetzt, die er in einer Bierflasche transportierte. Beim zweiten Brand, bei dem ein Schaden von rund 500.000 Euro entstand, schlich er sich mitten in der Nacht aus dem Haus. Er wurde laut Exekutive aber beim Heimkommen von einem Familienmitglied überrascht und erklärte, auf der Toilette gewesen zu sein. Im Anschluss daran wurde dann der Brand in der Nachbarschaft entdeckt.

Unzufriedenheit mit Leben als Motiv

,,Der junge Mann ist voll geständig und gab als Motiv seiner Taten eine generelle Unzufriedenheit mit seinem Leben an. Durch seinen Einsatz bei den Aufräumarbeiten wollte er sich Anerkennung verschaffen", so Rosenbaum weiter. Rosenbaum möchte auch die ,,perfekte Zusammenarbeit mit den Kollegen des LKA Steiermark" nicht unerwähnt lassen: ,,Ein großes Dankeschön, das hat wirklich super funktioniert und wir sind froh, dass wir den Täter rasch schnappen konnten, denn innerhalb der dortigen Bevölkerung waren die Unsicherheit und Angst in den letzten Tagen sehr groß!"

Der Jugendliche wurde noch am Montag in eine Justizanstalt in Graz eingeliefert.