Breitenauer entwickelte Holunderblütendrink. Stefan Prober, Sohn des „Schweinebarons“ Felix Prober, und innovativer Geist aus dem Bezirk Neunkirchen kreiert prickelnden Holunder-Dosendrink.

Von Clemens Thavonat. Erstellt am 31. August 2019 (06:07)

Dass der Bezirk Neunkirchen ein besonders fruchtbarer Boden für innovative und kreative Menschen ist, beweist sich durch einen jungen Mann aus Breitenau.

Stefan Prober, Sohn des „Schweinebarons“ Felix Prober, entwickelte ein Getränk, das Potenzial hat, zum Kult-Drink aufzusteigen. „Der neue, österreichische Lifestyle-Drink mit Potenzial“, wie eine Beschreibung des Holunderblütendrinks verkündet.

Supermärkte und Eventveranstalter schlagen schon zu

„Es handelt sich um ein kohlensäurehaltiges Dosengetränk, bestehend aus Holunder, Wasser, wenig Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel, Zitronensäure, Aroma und das Antioxidationsmittel Ascorbinsäure (Vitamin C)“, erklärt Stefan Prober. Zudem hätten 100 Milliliter nur 29 kcal.

zVg
Auch Kochlegende Andreas Wojta schmeckt es.

„Prober‘s“ reifte von der Idee 2015, über Produktentwicklung und Verfeinerung, bis zur fertigen Marke im Jahr 2016. „Derzeit können monatlich 3.000 bis 5.000 Dosen pro Monat verkauft werden“, freut sich Prober über steigendes Interesse. „Auch individuelle Etiketten mit eigenem Design sind möglich“, wie der Jungunternehmer berichtet. Aber auch Variationen wie Kombinationen mit Bier, als Hugo, Sekt oder als Energydrink.

Zahlreiche Anbieter vertreiben das kommende Kult-Getränk bereits. Darunter befinden sich verschiedene Supermärkte, Tankstellenshops, Cafés, Bars, Sportstätten, aber auch Eventveranstalter in Nah und Fern.

Selbst Größen wie der Wein-Guru und Start-up-Förderer Leo Hillinger oder Profi-Koch Andreas Wojta aus der TV-Reihe „Frisch gekocht“ sehen das Getränk als gelungene Innovation „mit viel Potenzial“ (Leo Hillinger), die „einfach schmeckt“ (Andreas Wojta).