Neunkirchen: Messer-Angreifer stellte sich

Jener Neunkirchner, der am Freitagnachmittag einen Mitarbeiter eines Imbisslokals in der Bahnstraße bedrohte hatte, stellte sich im Zuge einer Alarmfahndung bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft verhängte die Untersuchungshaft.

Erstellt am 06. Dezember 2021 | 11:48
Lesezeit: 1 Min
Festnahme Haft Polizei Symbolbild
Symbolbild 
Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com

,,Die Bedrohung war eine recht heftige Geschichte. Der 20-Jährige hatte ein Messer und einen Schlagstock bei sich. Dann ist er geflüchtet", erinnert sich Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller an den Vorfall.

Anzeige

Weil der Fahndungsdruck offenbar zu hoch wurde und der Verdächtige von den Beamten auch am Handy erreicht werden konnte, stellte er sich Stunden später am Polizeiposten.

Zu den Vorwürfen zeigte er sich nicht geständig. ,,Er stritt alles ab, die Waffen konnten ebenfalls nicht gefunden werden", so Neumüller. Eifersucht dürfte ein Motiv für den Vorfall gewesen sein.