Ternitzer Spreng-Vandalen ausgeforscht. Schadenssumme im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Junge Beschuldigte wollen Wirkung des Pyro-Gegenstands unterschätzt haben.

Von APA / NÖN.at. Update am 11. Februar 2021 (10:49)
Symbolbild
Artem Mishukov, Shutterstock.com

Ein Trio hat in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) die Verglasung der Südbahnunterführung mit einem Feuerwerkskörper beschädigt. Die Beschuldigten im Alter von 14, 16 und 18 Jahren waren geständig, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Sie gaben an, die Druckwirkung des in der Silvesternacht gezündeten pyrotechnischen Gegenstands der Kategorie 3 unterschätzt zu haben. Der Schaden beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag. Das Trio wurde angezeigt.