Erstellt am 10. Januar 2017, 02:58

von Christian Feigl

Erster Schritt in richtige Richtung. Christian Feigl über das politische Klima in Neunkirchen und Wege der Verbesserung.

Neunkirchens FPÖ-Stadtparteiobmann und Gemeinderat Norbert Höfler ist beleidigt: Weil ihm an dieser Stelle vorgeworfen worden war, bei seiner politischen Kritik im Gemeinderat nur oberflächlich zu agieren und nicht ins Detail zu gehen. Wie denn auch, so sein Konter, wenn er von den Verantwortlichen doch keine Informationen bekommen würde.

Nun, ganz so ist es natürlich nicht: Bei der Budgetdebatte stand ihm beispielsweise schon im Vorfeld detailliert der Haushaltsplan gebunden und in schriftlicher Form zur Verfügung. Nur beschäftigen muss man sich halt auch mit dem Zahlenwerk.

Dass das politische Klima zwischen der Stadtregierung und der FPÖ nicht zum Besten steht, kann aber nicht geleugnet werden. Das liegt zum einen am Verlust des Regierungsplatzes in der Koalition und zum anderen auch an den handelnden Personen.

Dass der Bürgermeister nun ankündigt, den Informationsfluss zu verbessern und die Fraktionsvertreter wieder regelmäßig zu informellen Gesprächsrunden laden wird, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ein Zweiter wäre es, diese Informationen dann auch richtig zu verarbeiten.