Erstellt am 13. März 2018, 05:00

von Fritz Hauke

Alle gegen Neunkirchen. Fritz Hauke über den Saisonstart in der 2. Klasse Wechsel

Nur ein kleines Fußballwunder trennt Neunkirchen vor der Rückkehr in die 1. Klasse, die sie vor mittlerweile acht Jahren als Prügelknaben verlassen hatten. Der Weg dorthin wird aber noch einmal richtig anstrengend – denn die Mannschaft von Jürgen Röcher läuft mit einer riesigen Zielscheibe auf dem Rücken durch das Frühjahr.

Für viele Spieler geht es in der Rückrunde nicht mehr um richtig viel, maximal um eine kleine Rangverbesserung in der Endabrechnung. Allerdings wäre ein Sieg gegen die übermächtig erscheinenden Neunkirchner dann doch etwas, an was sich auch in ein paar Jahren beim Stammtisch bei Erzählungen ganz gut macht.

Neunkirchen muss sich bewusst sein, dass das eine Rückrunde nach dem Motto „Einer gegen alle und alle gegen einen“ wird. Am Weg in die nächste höhere Liga wird der Mannschaft aus der Bezirkshauptstadt nichts geschenkt werden. Allerdings kann nach den ersten drei Runden bereits eine Vorentscheidung gefallen sein. Denn Neunkirchen hat mit Pottschach, St. Egyden und Zöbern gleich ein richtig knackiges Los gezogen.

Wenn Neunkirchen aus diesen drei Spielen seinen Drei-Punkte-Vorsprung noch weiter ausbauen kann, dann ist die Sache bereits Anfang April wohl endgültig gelaufen.