Alternativlos und vernünftig. Über die Absage des St. Egydener Kicker-Events.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 29. Juli 2020 (02:45)

Ein Sommer ohne „Soccer, Beats and Party“ – vor Corona hätte sich die geneigte Kicker-Szene nur schwer vorstellen können, dass das Top-Event in St. Egyden ersatzlos gestrichen wird. Aber eine Pandemie ändert vieles, ja vielleicht sogar alles. Zum einen ist festzuhalten, dass es für das Engagement des Hobbyvereins „Die Unglaublichen“ spricht, sich auch in Zeiten der Krisen ernsthaft Gedanken darüber zu machen und nichts unversucht zu lassen, vielleicht doch – mit entsprechenden Maßnahmen – die Veranstaltung über die Bühne zu bringen.

Allerdings ist es sehr zu begrüßen, dass am Ende des Tages (oder in diesem Fall am Anfang der Woche) doch die moralischen Überlegungen den Ausschlag für eine Absage gegeben haben. Lieber ein Sommer ohne „Soccer, Beats and Party“ – so schwer es für alle Beteiligten und die potenziellen Party-Gäste ist – als ein Corona-Cluster mit hunderten Infizierten, die auf den St. Egydener Sportplatz zurückzuführen sind.

Bei der Dichte an Fußballern aus der Region hätte es nämlich ganz schnell gehen können, dass sich bei einem Corona-Fall plötzlich mehrere Mannschaften den August aus der Quarantäne anschauen hätten müssen. Und das wäre kurz vor diesem heiklen Meisterschaftsstart fatal gewesen…