Auf der Zielgeraden. Über die Koalitionsverhandlungen in Neunkirchen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 11. Februar 2020 (04:53)

Länger als angenommen dauern mittlerweile die Koalitionsverhandlungen in der Bezirkshauptstadt. Der Grund dafür ist aber nicht in unüberbrückbaren Differenzen, sondern vielmehr in den Semesterferien und dem Umstand zu suchen, dass ÖVP-Bürgermeister Osterbauer zumindest allen das Gefühl geben will, gehört worden zu sein.

Denn für das erwartete Ergebnis muss man kein großer Hellseher sein: Die schwarz-grüne Stadtregierung, die in den vergangenen zehn Jahren gut funktioniert hat, wird um eine weitere Periode verlängert werden. Interessant wird allerdings sein, wie Osterbauer die bisherige Opposition der SPÖ und FPÖ einbindet, haben doch beide angekündigt, Regierungsverantwortung übernehmen zu wollen. Diese ganz ins Boot zu holen, ist für den Bürgermeister wahrscheinlich ein Wagnis unbekannter Größe, ein Arbeitsübereinkommen anzubieten deshalb die wahrscheinlichere Variante. Ob die allerdings SPÖ und FPÖ zufriedenstellt, darf mehr als bezweifelt werden.